In 28 Days Later von Regisseur Danny Boyle wird die Zombie-Apokalypse von Filmmusikkomponist John Murphy mit E-Gitarren-Klängen untermalt.

In dem Horror-Thriller von Danny Boyle sorgt ein durch Versuche an Schimpansen entstandener Horror-Virus namens „Wut“ dafür, dass der Fahrradkurier Jim London nicht wiedererkennt, nachdem er aus dem Koma erwacht. Während er vor einer Meute von Infizierten flieht, trifft er auf weitere Unversehrte und erfährt, dass sich die Seuche bereits über Großbritannien hinaus ausgebreitet hat.

Rockige Klänge zur Zombie-Apokalypse

Für 28 Days Later wie auch für die Fortsetzung 28 Weeks Later wurde die Musik von John Murphy komponiert. Der Soundtrack steht in deutlichem Kontrast zu herkömmlicher Filmmusik, auf ein orchestrales Arrangement wird gänzlich verzichtet. Vielmehr nimmt Murphy Anleihen an Rockmusik und setzt häufig E-Gitarren ein. Damit kreiert er auf seine eigene Art eine bedrückende, furchteinflößende Atmosphäre.

Neben diesen beiden Streifen war der Filmmusikkomponist unter anderem auch für die Soundtracks von Bube, Dame, König, grAs sowie Snatch und Miami Vice verantwortlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.