Was soll am 6.6 um 06:00 noch gut gehen – Richard Donner zeigt in „das Omen“ zumindest was alles schief gehen kann.

Als Kathrine Thorn in Rom eine Fehlgeburt erleidet, wird ihr Mann Robert Thorne, ein US-amerikanischer Botschafter, von Pater Spiletto ermutigt, das Kind auszutauschen. Die Mutter eines anderen Kindes war im Krankenhaus bei der Geburt verstorben, und Robert wollte so seiner Frau die Trauer ersparen. Das Dumme an der Sache war allerdings das – es war die 6. Stunde am 6. Tag im 6. Monat – und da ist die Hoffnung auf ein nettes freundliches Kind auch schon dahin…

17 Nominierungen – ein Oscar

Musikalisch war hier einer der ganz großen Hollywoods federführend – Jerry Goldsmith. Von „Planet der Affen“ über „die Rambo“-Tetralogie, bis „Die Mumie“, „Auf der Jagd“ und „Der Anschlag“ hat Goldsmith Hollywood über knapp fünf Jahrzehnte geprägt. Auffallend ist im Score für „Das Omen“ wie auch für „Poltergeist“, das kontrastieren Spannungsgeladener Bilder mit harmonisch „süßlichen“ Hauptthemen.

Fotocredits: www.xn--80aqafcrtq.cc/de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.