Rosemary und Guy, ein junges Paar, sind auf der Wohnungssuche in New York – für den der Mietpreise dort kennt, klingt schon nach Horror…

…aber da kommt noch mehr. Und zwar, nachdem sie eine Wohnung gefunden haben und – gegen jede Logik des Großstadt-Lebens – ihre Nachbar kennen lernen. Rosemary’s Misstrauen dem älteren Ehepaar Minnie und Roman gegenüber wächst ständig, während sich Guy mit ihnen anfreundet. Trotz des Misstrauen lässt sich Rosemary Minnies Mousse au Chocolate schmecken, von der sie allerdings bewusstlos und von Beelzebub persönlich geschwängert wird.

Der Soundtrack vom HNO

Für die musikalisch Stimmung in „Rosemary’s Baby“ lies sich Roman Polanski von jemanden beraten, der mit dem menschlichen Gehör vorzüglich vertraut ist. Krzysztof Komeda war ein polnischer HNO-Arzt, der vor seinem Medizin-Studium Schüler des Konservatoriums in Posen war und neben dem Studium seine Liebe zu Jazz entdeckte und neben seinem Beruf unter dem Künstlernamen Komeda ausübte. Sein Weg kreuzte Polanskis des öfteren zum Beispiel auch bei “Tanz der Vampire“. Für den Score zu „Rosemaries Baby“ erhielt Komeda 1996 eine Golden-Globe Nominierung.

Fotocredits: www.videoload.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.