Ein verwunschenes Haus, Krimi Elemente a la Cluedo – ein Gruselfilm, der nicht jeden vom Hocker haut.

Als ein Multi-Millionär in seinem alten, aber modernisierten Haus, das einst Schauplatz grauenhafter Verbrechen und zudem eine Irrenanstalt war, eine Geburtstagsparty für seine junge Frau veranstaltet, lädt dieser eine sechsköpfige Gruppe, die sich untereinander nicht kennt, ein, den Abend mit ihnen zu verbringen. Er lockt sie mit einem Angebot, dass niemand der Gruppe ablehnen kann. Das Einzige was sie tun müssen ist eine Nacht in einem Geisterhaus zu verbringen und zu überleben. Dann erhalten sie eine Million Dollar.

Der Film fängt im Grunde nicht schlecht an. Allerdings verliert er pro Minute immer mehr an Spannung, was die Kosten von knapp 37 Million US-Dollar auch nicht verbessert haben. Die Special Effects wirken gerade zu halbherzig und die Story wird im Vergleich zum Original aus dem Jahre 1959 immer langweiliger. Es wirkt beinahe alles erzwungen. Im Jahr 2007 erschien dann die Fortsetzung von Haunted Hill.

Den Soundtrack kompnierte Donald Romain Davis, den man eigentlich unter Don Davis kennt. Der amerikanische Filmmusik Komponist ist vor allem durch seine Sountracks zu den Matrix Filmen bekannt geworden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.