„Kate und Wolfi haben den Balu gemacht, den Max haben wir dann in den Wiener Weinbergen herumstreunend gefunden.“ Viel mehr gibt es zu der Geschichte von Balu und die Surfgrammeln nicht zu sagen. Wie der Name schon erahnen lässt bewegen die vier Musiker aus Wien sich in den Gefilden des klassischen Surf Rock der frühen 60er Jahre, der Musik der kalifornischen Surferszene bevor die Beach Boys in den Pop wanderten. Auf Gesang wird bei den Surfgrammeln, wie es auch viele ihrer musikalischen Ahnen machten, gänzlich verzichtet, dafür kommt reichlich Hall zum Einsatz.
Ihre erste EP ist derzeit im Entstehungsprozess, sie wird auf den Namen „Los Chicharrones del Surf“ hören.