Heathen Foray wurden bereits 2005 gegründert, doch mit der damaligen Gründungsformation hat die heutige Band nicht mehr viel gemein. Waren die eigentliche Gründer doch Jürgen Brüder und Daniel Koinegg, die beide im Laufe der Jahre ausstiegen. Sänger Robert Schroll und Gitarrist Zhuan stießen erst 2006 zur Band. Max Wildinger ersetzte ab 2008 den damaligen Bassisten. Sein Bruder Alex sprang ab 2011 für Gründungsmitglied Jürgen Brüder ein, der die Band aus beruflichen Gründen verließ. Im Frühjahr 2012 stieß schlussendlich Schlagzeuger Markus „Puma“ Kügerl hinzu und komplettierte somit die heutige Formation.
Auf diesem langen Weg konnten sich Heathen Foray – der Bandname ist ein Songtitel der Band Falkenstein – neben vielen Fans auch einen Plattenvertrag bei Black Bards Entertainment erspielen. Bei dem Label veröffentlichten sie 2009 und 2010 die Alben The Passage und Amored Bards.
Im Jahr 2013 folgte das selbst veröffentlichte Album Inner Force, bevor man einen Vertrag bei Massacre Records erhielt, wo 2015 ihr viertes Studioalbum Into Battle erschien.