Die vier Jungs von At Pavillon begeistern mit ihrem Sound und mit ihrer Message.

Auf den ersten Blick denkt man sich vielleicht: Schon wieder eine Boyband? Nach One Direction und Co. haben wir genug von Teenieidolen und Herzschmerz. Doch At Pavillon sind alles andere als eine typische Boyband. Bei genauerem Hinhören vermittelt die Wiener Band nämlich eine ganz besondere Botschaft und lässt aufhorchen. Mit ihrem selbstbewussten Statement fallen die Vier in der Indiepop/Rock-Szene auf. Doch wer sind At Pavillon eigentlich und was ist ihre Message?

Aussagekräftige Musik

„We are lions, we are born to lead, we avoid to throw the first stone on you, but you didn´t give us any other options“ heißt es in ihrem aktuellen und aussagekräftigen Song “Lions”. At Pavillon haben ihre eigene Schiene gefunden und setzen auf selbstbewusste Statements. Ohne Umschweife wird hier die Thematik auf den Punkt gebracht. Schnell wird ihr Song zu einem Manifest für Fairness. Sie treten aktiv für die eigenen Werte und gegen Alltagsrassismus ein. Auch das gesellschaftlich etablierte Wegschauen wird zum Thema gemacht. Durch ernste Themen begleitet von knallenden Drums stechen At Pavillon hervor. So wird nicht nur Tanzlaune, sondern auch Selbstreflexion von den jungen Musikern vermittelt. Also nix da mit schnulziger Boyband, die uns das Blaue vom Himmel trällern.

Der Anfang mit Harry Potter

Eigentlich hat alles mit dem Harry Potter Theme Song angefangen. Bernhard Melchart (Backingvocals/Lead Gitarre) konnte den nämlich auf der Gitarre hinter seinem Rücken spielen. Mwita Mataro (Mainvocals/Rhythmus Gitarre) hat das sofort gefallen und so hat er Berni ins Boot geholt. Mwita hatte bereits 2010 ein Projekt am Start und so kam es dazu, dass die beiden Freunde und Bandkollegen wurden. Die zwei anderen Bandmitglieder hatten jeweils ein anderes Projekt geplant, und so musste die Band umbesetzt werden. Daraufhin suchten Mwita und Berni in Konservatorien und in Musikschulen nach neuen Leuten, sie wurden schließlich über bandsuche.at fündig. So sind sie auf Paul Ameli (Schlagzeug) und Tobias Kobl (Backingvocals Bass) gestoßen, und sind bis heute die Jungs von At Pavillon.

Erste Erfahrungen

Zur Musik sind alle Vier auf ganz unterschiedliche Art und Weise gekommen. Bei Mwita und Berni war Gitarre schon ein Pflichtgegenstand in der Schule, Paul wurde hingegen von seinen Eltern in die Musikschule gesteckt. Tobi ist allerdings schon von Geburt an „ein Kind der Musik“. Doch obwohl sie alle auf einem anderen Weg zur Musik gekommen sind, verbindet sie die Wiener Band miteinander. „Da wir uns eigentlich quasi in dieser Besetzung im ‚Proberaum‘ kennengelernt haben, verbindet uns einfach die Musik, das gemeinsame Proben und das Rumalbern“, verrät uns Paul.

At Pavillon Logo

At Pavillon „Lions“

Ein Wiener Pavillon als Bandname

Doch wie kommt man eigentlich auf „At Pavillon“? In den Anfangszeiten der Band hat man sich noch im Wiener Türkenschanzpark getroffen. Dort wurde ein bestimmter Treffpunkt vereinbart und zwar, wie sollte es anders sein, in einem Pavillon. „At Pavillon“ galt also als DER Treffpunkt der Band und so entstand auch der Name. „Der Proberaum wurde zwar in der Zwischenzeit gewechselt, der Name blieb aber erhalten.“

Wie es weitergeht…

Mit ihren Wünschen für die Zukunft sieht es ganz bescheiden aus. Wichtig ist für die Jungs, weiterhin Musik machen zu können und viele Gigs zu spielen. Es gilt gemeinsam die Welt zu entdecken. „Und dass es in zehn Jahren noch immer Leute gibt, die ihre Hüften zu unserer Musik schwingen“, ergänzt Paul.

„Kommt auf unsere Konzerte und traut euch ruhig mit uns zu feiern!“

Die Jungs planen alles Schritt für Schritt, und setzen sich daher kleine Meilensteine. Mit ihrem Produzenten Markus Perner (Drummer bei Garish und Thees Uhlmann) arbeiten sie an neuen Songs, die bald veröffentlicht werden sollen.
Auf jeden Fall sollte man sich diesen Namen merken, denn von der Wiener Band At Pavillon dürften wir noch einiges zu hören bekommen. Zum Schluss haben sie noch ein besonderes Anliegen: „Kommt auf unsere Konzerte, und traut euch ruhig mit uns zu feiern!“

Denn diesen Sommer sind At Pavillon noch so richtig fleißig, und touren durch Österreich.

Tourdaten

Tourdaten

Am 7. Mai sind At Pavillon beim Austro Vision Contest für England angetreten. Für den Sieg hat es leider nicht gereicht, doch wie wir wissen müssen die wahren Sieger nicht unbedingt einen Contest gewinnen.

Photocredit: Stefanie Wurnitsch, Phlop Design

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.