Igors Mash-Ups & Bootlegs sind kurz gesagt, ein „must have“ für jeden, der einmal das Gefühl der Schwerelosigkeit verspüren möchte

In die Wiege gelegt

Geboren und aufgewachsen in St. Petersburg, der nördlichsten Millionenstadt der Welt, bekam Igor Drago die Musik bereits von seiner Mutter in die Wiege gelegt, die als Dirigentin unzählige Erfolge feierte und ihren Sohn mit der Begeisterung für Musik ansteckte. Sein auffallender Name brennt sich ein und lässt Musikherzen höher schlagen. Jedoch bekomme ich Dolph Lundgren einfach nicht mehr aus meinem Gehirn, DRAGO hat sich festgesetzt und eingebrannt. Eins zu Null für Igor ;-)

Der Vollblutmusiker wusste bereits in jungen Jahren, dass seine Zukunft von der Musik bestimmt sein wird. Erste Erfahrungen sammelte er mit einem geschenkten Kassettenrekorder. Er benutzte ihn um Radioaufnahmen zu mixen, seit diesem Zeitpunkt war sein „Durst“ nach mehr unerloschen. Ein junges Talent, der durch seinen gewissen Charme große Sympathien bei lokal tätigen DJs weckte. Schnell etablierte er sich zu einem der gefragtesten Newcomer von St. Peterburg. Dies führte ihn auch zu seinen allerersten eigenen Produktionen.

Im Jahre 2000 zog es Igor in die pulsierende Metropole Wien, wo es nur eine Frage der Zeit war, bis sein Talent erkannt wurde. Bereits zu Beginn seiner Karriere brachte er die Massen zum Toben und gründete neben dem DJing ein Online-Magazin, was seine Fans regelmäßig die neuesten Nachrichten der Musik- und Nightlifeszene näher brachte. Außerdem startete er einen iTunes-Podcast, der seinen Namen binnen kürzester Zeit auch im Ausland verbreitete. Seitdem erfreut unter anderem das Hamburger Online-Radio BASH.FM seine Zuhörer regelmäßig mit Igor’s Trackselection.

Igor Drago Bild 2

Remixer

Igors Mash-Ups & Bootlegs sind kurz gesagt, ein „must have“ für Jeden, der einmal das Gefühl der Schwerelosigkeit verspüren möchte. Seine Meisterwerke werden unter anderem von Stonebridge, Sandro Silva, David Jones, Erick Decks und seinen lokalen DJ-Kollegen supportet, so fasziniert er seine Fans, deren Zahl von Tag zu Tag beständig steigt. Die Rhythmen und Melodien scheinen nur so durch seine Blutbahnen zu fließen. Die Leidenschaft zur Musik durchläuft jede Faser seines Körpers. Diese Liebe teilt er voller Euphorie und Tatendrang mit seinem Publikum, in dem er sie durch seinen lebhaften Sound sprichwörtlich in Trance versetzt.

Other Stuff

2010 breitet er seine Flügel aus und reist durch Spanien, Italien, Großbritannien und Russland. Neben dem Reisen und seinen internationalen Auftritten, startet er neue Projekte wie Club Caliente, Phonostars und Let’s Go Insane. Seit März 2010 füllt Igor als Resident-DJ die Räume renommierter Wiener Clubs.

Seit über 1,5 Jahren arbeiten er und sein Team an dem „Supreme“-Projekt. Es handelt sich um ein monatliches Event, dass die Intention besitzt, sich vom Rest der Szene abzuheben und wieder richtigen „Groove“ in die House-Szene zu bringen. Das Top-Booking des letzten Jahres war „Kryder“ aus London, der die gleiche Philosophie und Herangehensweise wie Igor besitzt.

Parallel dazu arbeitet er mit seinem DJ-Kollegen und Studiopartner „Ayminho“ an einem gemeinsamen Musikprojekt, das vor hat ein breites Spektrum an Genres abzudecken. Diese Kollabo ist für die zweite Jahreshälfte 2015 geplant. Dieses Jahr haben Igor und sein Team bereits das Youtube-Projekt „SUPREME Music“ gestartet, welches eine Plattform für Talente ist. Er möchte etwas abgehen und jungen Künstlern eine Chance bieten.

Doch dies ist noch lange nicht das Ende seiner Erfolgsgeschichte, Igor Drago’s Musik lebt und wächst und seine Fans mit ihm.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.