Als wir von www.music-news.at am 10.01.2014 im Explosiv Graz beim Fiddlers Green Konzert waren, haben wir, nachdem wir „Inigo McCoy“ (Vorband) sahen, einstimmig beschlossen, dass wir geradae offiziell ein Juwel gefunden hatten. Diese Band hatte den Status VORBAND in keinster Weise verdient. Sie waren in unseren Augen die eigentlichen Headliner, und das sagen wir nicht weil sie Landsmänner sind, sondern weil sie einfach das Publikum umgefegt haben.

Musikalisch bewegen sich Inigo McCoy zwischen entspanntem AcousticFolkrock und powervollen Folkrockballaden. Man hört dieser Band einfach sehr gerne zu! Mega! Die Band war gut aufeinander abgestimmt und die Kommunikation auf der Bühne geschah nur duch kurze Blickkontakte und kurze genaue Ansagen – sehr professionell und problemlos. Besonders positiv war, dass die Kommunikation mit dem Publikum nicht nur über den Leadsänger geschah, sondern, dass jedes Bandmitglied ein Mikro hatte und mit den Fans kommunizieren konnte. Ganz ganz groß!!

Für jede Person, die ansatzweise etwas für FOLK übrig hat, ist das Soulfood der ersten Güte. Ich habe noch nie so viele Superlative in meinem schlauen Büchlein verwendet, um eine Band zu beschreiben. Diese Band hatte etwas geschafft, was ich bis jetzt sehr selten erlebt habe – sie haben das Publikum von Sekunde eins an zum Zuhören verführt. Menschen die draußen standen, sind hineingekommen und Leute auf dem Weg zum Bierholen sind wieder umgekehrt. Das ist eine Klasse die man als Band nur schafft, wenn man genau weiß was, man macht und wie man die Menge bei Laune hält.
Einfach geil! Danke für diesen schönen Abend!

Eine Antwort

  1. BEDA

    … dem ist nichts hinzuzufügen! Inigo McCoy sind einfach grenzgenial!
    Ich bin schon gespannt, wo die in ein bis zwei Jahren stehen werden.
    Bleibt nur zu hoffen, dass sie sich ihre Unbekümmertheit und Spielfreude erhalten – ihr kreatives Handwerk beherrschen sie ja perfekt!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.