Mit seiner aktuellen Single „So nice“ gelingt Phenomen ein richtiger Ohrwurm. Was der Rapper sonst noch vorzuweisen hat, erfahrt ihr hier!

Aufstehen, Fernseher und Computer einschalten – das Wetter ist auch heute wie jeden Morgen dieses Sommers sehr bescheiden. Ich höre österreichischen Dialekt aus dem Fernseher, ein junger Rapper, der sich Phenomen nennt, ist mit seinem Video zu „So nice“ auf Viva Austria zu sehen – klingt cool! Eine Woche später werde ich wieder auf den Musiker aufmerksam, diesmal durch einen Freund und Beatproduzenten Beating U, der mir auf Facebook über Phenomen ein klein wenig erzählt. Spätestens jetzt wird es Zeit, diesen jungen Musiker unter die Lupe zu nehmen, vor allem als ich erfahren habe, dass es alle Musikvideos ohne große Produktionsfirma auf Viva geschafft haben. Hut ab vor den Jungs der „Not Enough“ Crew, der man diese Meisterarbeit zu verdanken hat.

Von Wels aus in die ganze Welt

Neu in der Szene ist Phenomen aber nicht, der Rapper aus Wels macht schon seit 2011 Musik. Sein Debüt hatte der Musiker mit seinem Mixtape Nexthomereclevelshiaat 2011, ein Jahr darauf kam die Momentum-EP (Gratis Download). Neben der Single „Immer da“ erschien Ende 2013 dann die nächste EP, die auf den Namen Venus hört. Sowohl die Single als auch die EP kamen sehr gut an, was Phenomen Bekanntheit und Fernsehauftritte bei gotv und joiz verschaffte. Nach einem weiteren Gratistape Statement, das 2014 erschien, kam der Durchbruch in diesem Sommer mit seiner aktuellen Single „So nice“: Das Video wurde wie vorher erwähnt in das Programm von Viva Austria aufgenommen.

Die gute alte Zeit

„So nice“ ist eine kleine Hommage an die 90er-Jahre, frei nach dem Motto „früher war alles besser“. Sonst kennt man solche Aussagen nur von älteren Semestern, aber ich verstehe die Ehrung an die 90er-Jahre sehr gut, wenn ich das Lied höre, muss ich pausenlos an meine Kindheit denken. Ich denke das geht vielen genauso, man spielte Räuber und Gendarm oder eben zu Hause Mario Kart auf dem guten alten Nintendo 64, letzteres teilweise sogar heute noch.

Phenomen in eine Schublade zu schieben ist kaum möglich. Während er auf „So Nice“ oder auf der Venus-EP die sanfteren Töne anschlägt, die sehr sommerhitverdächtig sind, zeigt er gerade mit seinem Gratistape Statement, dass er sich kein Blatt vor den Mund nimmt. Es ist für jeden Hörer etwas dabei und ich kann nur jedem empfehlen selbst reinzuhören, es lohnt sich auf jeden Fall!

Weitere Infos findet ihr wie immer auf www.music-news.at!_32C7265 - Text

Fotocredits: Christian Schütz

Weiters könnt ihr Phenomen hier finden:

Facebook

Youtube

Website

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.