Nach einer dreijährigen Pause sind The Picturebooks nun zu zweit zurück und haben mehr als nur ein Imaginary Horse im Gepäck.

Komplett zerlegt und neu zusammengesetzt – Das haben Fynn Grabke und Maddin Mirtschink mit ihrem Sound für das dritte Album angestellt, das gleiche machen sie auch gerne mit Custom Bikes. Da ergeben sich für den Gitarristen und Sänger Fynn auch einige Parallelen: „Motorräder bauen bedeutet, die eigenen Farben wählen, den Lenker, den Motor und den Rahmen. Es ist im Grunde wie ein Lied zu produzieren.“

Die Drums als Motor

Und was bei einem Custom Bike der Motor, ist beim neuen Sound der Picturebooks eindeutig das Schlagzeug. Mit großen Trommeln und selbst gebauten Percussion-Instrumenten aber ganz ohne Becken werden tribalartige Rhythmen kreiert, die die Songs mit unbändiger Kraft antreiben. Dazu kommen reduzierte Gitarrenlicks und einprägsame Melodien. Dieses Konzept geht schon beim ersten Track „Imaginary Horse“ voll auf. Da stampft der mächtige Rhythmus unaufhaltsam weiter während Fynn vom imaginären Pferd aus seiner Kindheit erzählt.

Ab in die Garage

Für diesen neuen Sound, der sich durch das gesamte Album zieht, ist die Aufnahmesituation in der eigenen Garage eine wichtige Voraussetzung. Dabei war auch die Abgeschiedenheit inmitten von Feldern und Wäldern für das Duo wichtig um sich ganz dem Finden des eigenen Stils für das neue Album zu widmen. Neben ihnen in der Garage durften ihre geliebten Motorräder stehen, während das Album mit nur zwei Mikros aufgenommen wurde.

Die bisherigen Alben

Nachdem The Picturebooks 2009 mit „List Of People To Kill“ mit einem Knall auf der Bildfläche erschienen sind und für ordentliches Medienecho gesorgt hatten, schossen sie das zweite Album namens „Artificial Tears“ gleich innerhalb von 12 Monaten nach. Für Album Nr. 3 reduzierte sich die Besetzung auf Fynn und Maddin und man ließ sich dann etwas mehr Zeit. Das hat sich definitiv ausgezahlt denn mit Songs wie „Your Kisses Burn Like Fire“ oder „PCH Diamond“ hat das Duo aus Gütersloh stampfende und schnaufende Ungeheuer erschaffen, die einen in eine Welt voll Choppers und endloser Highways entführen. Damit im Gepäck waren sie in diesem Herbst bereits mit Kadaver auf Tour, weitere Gigs sollen im Frühling folgen.

Fotocredits: RidingEasy Records

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.