Warum in die Ferne schweifen….

… wenn das Gute liegt so nah!

Red Square Scenario, der Name geht gleich ins Ohr. Die Band sieht ihn als Anspielung auf den Roten Platz in Moskau (das russische Wort krasny bedeutet sowohl „schön“ als auch „rot“), wo früher Hinrichtungen vollzogen wurden. Heute ist er ein zentraler Platz, wo Feste gefeiert werden.

Gegründet wurden Red Square Scenario 2010, mit Mike als Sänger, Chris und Wolfgang an den Gitarren, Sean am Bass (und Vocals), und Stefan an den Drums. Die Mitglieder sind verstreut in der Ober- und Untersteiermark, und sogar Oberösterreich und die Herren sind alle in ihren 20ern. Die Jungs machen modernen, melodischen Hardcore, haben aber auch Elemente aus dem Metal dabei. Eine gute Mischung, wenn ihr mich fragt.

Man kennt das ja von diversen (vor allem US-) Bands, dass auf der Bühne fast mehr gequatscht wird, als gespielt. Reden über Toleranz, Akzeptanz, Weltfrieden…. Grundsätzlich ist das ja toll, aber man kann’s auch übertreiben. Bei Red Square Scenario wird die Message über die Musik vermittelt, denn Musik kann oft viel mehr bewirken, als große Reden.
Mit Tours durch 15 Länder, vier EPs und zwei Musikvideos müssen sich Red Square Scenario auf keinen Fall verstecken, auch mit vielen ihrer Lieblingsbands standen sie schon auf der Bühne.

Jetzt haben sie ihre neue EP am Start – mit dem vielsagenden Namen Denouncement. Man kann sie bei den Shows schon kaufen, offiziell released ist sie aber noch nicht. Weitere Infos gibt’s demnächst über Facebook (Link zur Band-Seite unten). Im Inneren des Booklets stehen keine Lyrics, sondern ein sehr bewegender, tiefgründiger Text über die Freundschaften und Entscheidungen der Bandmitglieder und über Fehler, die sie gemacht haben. Die Zeile, die mich am meisten berührt hat: „People are not meant to always choose the right path“.

People are not meant to always choose the right path

Nun aber zum wichtigsten Teil der EP – dem musikalischen Inhalt. Der erste der vier Songs Relentless hat gleich mal ein ziemlich cooles Featuring von Richard Lardner (Sänger von Lock&Key, einer UK-Hardcore Band) dabei. Considerate, der zweite Song, hat dann viele 2-Step Rhythmen (Ich hab versucht, 2-Step zu erklären.. es ist mir nicht wirklich gelungen. Urban Dictionary sagt: „A type of hardcore dancing that takes place during shows in the pit. The dancing consists of a running in place movement with the occasional violent movement, such as a kick or punch.” Also im Endeffekt eine Art Tanzstil bei Hardcore-Konzerten. Es gibt auf Youtube ganz lustige Videos dazu). Der dritte Track, Biased, ist ein melodisches Gitarren-Interlude, das eine willkommene Abwechslung bietet, bevor dann Impassionate, der letzte Song, gleich von Anfang an voll reinhaut.
Eine gelungene Platte. Schade, dass nur vier Songs drauf sind! Bitte mehr davon!

Red Square Scenario findet ihr auf Facebook, und Bookings gehen über Distortion Bookings (steve@distortionbookings.com)!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.