She and the Junkies begeistern nicht nur ihre Fans in Österreich. Auch international starten die St. Pöltner voll durch und touren fleißig durch Europa.

„Wir sind die, die was ganz Neues schaffen! Eine neue Art von Musik, von der man nicht mehr loslassen kann!“, so würden sich Andreas Grubner (Vocals, Bass), Dominik Boria (Electric Guitar), Matthias Ihrybauer (Keyboard) und Stephan Leo Ihrybauer (Drums) von She and the Junkies selbst beschreiben. Die vier St. Pöltner sind, wenn man sie überhaupt in eine Schublade stecken kann, im Junk Rock Genre unterwegs. „Junk Rock ist unser Genre. Das ist nicht nur die Musik, sondern das ganze Leben drumherum“, verrät uns Dominik.

She and the Junkies sprühen vor Energie und kombinieren Glam-, Glitter-, Psychedelic- und Retro-Elemente miteinander, wobei auch traditionelle Rock-Klischees bedient werden. Auffällig sind auch die Keyboardklänge, welche der Band noch eine besondere und außergewöhnliche Note geben und womit sie auch herausstechen. International können sie da auf jeden Fall mithalten und das stellen sie vor allem mit ihren Liveshows unter Beweis. „Wir sind definitiv eine Live-Band. Auf der Bühne zu stehen und mittels Musik die verschiedensten Emotionen mit der Crowd zu teilen ist ein einzigartiges Gefühl!“

Auf Anfang…

Eines Tages klopfte Matthias auf Dominiks Schulter und fragte ihn, ob er denn einmal Lust hätte, mit seiner Gitarre vorbeizukommen. Seither machen Dominik, Matthias und sein Bruder Leo zusammen Musik. Da noch ein Bassist und Sänger fehlte, kam bald auch Andy, ein Freund von Dominik, dazu und so machen die Vier schon seit zehn Jahren gemeinsam Musik. Seit drei Jahren wird auch im Ausland getourt.

She? Junkies?

She and the Junkies als Bandname?. Der Name lässt nicht nur viel Raum für zahlreiche Interpretationen, sondern bleibt auch in den Köpfen hängen. „Wir freuen uns immer wieder, wenn uns Fans ihre eigenen Ideen dazu erzählen.“ Für die Jungs selbst steht „She“ für die Musik und die „Junkies“ sind abhängig von dieser Musik. Sozusagen ist für She and the Junkies die Musik wie eine Droge. Dabei geht es aber nicht nur um die Musik, sondern auch um die Gefühle, um die Emotionen, die ausgetauscht werden. Es gilt vor allem bei den Live-Shows, gemeinsam mit den Fans in einen Rausch zu gelangen. Es geht um das Gefühl, miteinander zu tanzen und zu feiern, egal woher man kommt und welcher Kultur man angehört.
Die Texte werden übrigens von Sänger Andy selbst geschrieben und es werden viele verschiedene Themen behandelt. Diese reichen von Alltagssituationen, (Liebes-)beziehungen, totaler Frustration bis hin zu noch tiefergehenden Themen. Wirkliche Vorbilder haben sie zwar nicht, aber Jojo Mayer, Rory Gallagher, The Kooks, Deep Purple, The Doors und viele weitere zählen ganz klar zu ihren favourites.

Tour Dates

Seit ein paar Tagen sind die Jungs von She and the Junkies von ihrer fünfwöchigen Album Release Tour zuhause. „Ich wünschte, wir wären noch unterwegs“, schwärmt Dominik, denn auf die Nerven gehen sie sich trotz ständigem touren noch lange nicht.

„Ich wünschte, wir wären noch unterwegs“

Die letzte Tour führte die Österreicher von Berlin über Italien bis nach England. Alleine in England spielten sie 19 Konzerte in 23 Tagen. Bereits Ende des Jahres ist eine weitere Auslandstournee geplant, und spätestens im Frühjahr 2016 werden sie wieder nach England reisen. Doch bereits im Herbst sind sie die offizielle Vinyl Fair Band, denn sie begleiten die Vinyl Fair Messe am Red Bull Brandwagen in Wien (25.09 – 29.09) und in Graz (1.10 – 4.10.)

Weitere Termine sind auch auf ihrer Homepage sheandthejunkies.com und auf Facebook zu finden.

Photo credit: Thomas Karner – Lemontied.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.