Erst vor zwei Jahren kamen Spidergawd zusammen. Doch besteht die Trondheimer Band aus allem anderen, als aus Neulingen.

Spidergawd sind das neueste Mitglied in der Familie der Motorpsycho-Seitenprojekte. Die noch immer relativ frische Rockgruppe aus Norwegen setzt sich aus den beiden Motorpsycho-Mitgliedern Kenneth Kapstad und Bent Sæther, der sich im Unterschied zu seiner Stammband hier den Bass umgeschnallt hat, aus Rolf Martin Snustad, bekannt aus Bands wie Hopalong Knut und Samvirkelaget, und aus Per Borten, dem ehemaligen Leader der Gruppe Cadillac, zusammen.

Nach der Auflösung von Cadillac im Jahr 2006 verließ Borten sein Trondheimer Heim und tobte sich von nun an in diversen anderen musikalischen Zusammenschlüssen aus (u.a. The Moving Oos, The New Violators). Sæther und Kapstad, die bereits zu Cadillac-Zeiten Fans von Borten und längst dicke Freunde waren, lockten den Sänger nach Trondheim zurück, in die Stadt, in der auch Motorpsycho ihre Wurzeln haben.

Alles andere als ein Schnellschuss

Spidergawd II

Die ersten 500 Stück von „Spidergawd II“ kommen mit schickem Fold-Out-Poster

Zunächst noch eher ein entspanntes Zusammenkommen unter Freunden, entwickelte sich das Projekt Spidergawd dann schnell zu einer ernsthaften Sache. Das Quartett wollte mehr als nur ein Nebenprojekt der psychedelischen Prog-Rock-Titanen Motorpsycho sein. Aus einer Mischung aus Blues und Hard Rock entwickelte die Band alsbald eine eigene Stimme. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum wurde während ihrer erst fünften Probe im Mai 2013 aufgenommen. Dies möchte nun überstürzt klingen, doch bestechen Spidergawd von Anfang an mit einer Mischung aus Authentizität und Qualität. Die treibenden Riffs und die kraftvollen Vocals geben dabei klar die Richtung vor. Garniert mit einer fuzzigen Solo-Gitarre, wie man sie aus dem psychedelischen Hardrock der 70er Jahre kennt, und dem von Snustad gekonnt platzierten Baritonsaxophon-Parts ergibt sich ein authentischer Sound, der wie für Vinyl gemacht zu sein scheint.

Der Nachfolger

Nach dem hervorragenden Debüt wirft nun das schlicht „II“ betitelte Nachfolgealbum seinen Schatten voraus. Ebenso wie das Erstlingswerk des Quartetts, wird „II“ in Norwegen über Crispin Clover Records und bei uns über das Motorpsycho-Label Stickman veröffentlicht. Auch musikalisch bleiben die Trondheimer ihrem Stil treu. Auf Spidergawds neuem Wurf finden sich neun Songs, die sowohl eine Weiterführung wie auch eine Weiterentwicklung des Sounds des ersten Albums sind. Der Blues tritt stärker hervor, wie bereits mit dem famosen Opener „…Is All She Says“, der sich vom relaxt groovenden Delta-Blues zu einem Rock-Brett mit Queens of the Stone Age-Gitarren wandelt, klargemacht wird. Aufgenommen und produziert wurde es eigenständig im Studio von Frontmann Per Borten südlich von Trondheim.

Allgemein wirken die Grooves noch fetter und die Songs trotz Jam-Einlagen sogar eingängiger. „II“ besteht noch immer aus den selben Elementen, die schon das Debütalbum auszeichneten: knochentrockener Psych-Rock, frickelige Jazz-Passagen und eine Rhythmusgitarre, die, wenn sie nicht gerade die Songs mit verzerrten Powerchord-Riffs gnadenlos nach vorne peitscht, ebenso geschmackvoll eingesetzte funkige Rhythmen einfließen lässt. Auch das Klangbild wirkt noch immer wie frisch aus den 70ern importiert. Wie schon das Vorgängeralbum erscheint Spidergawds neuestes Werk auf 180g schwerem Vinyl mit beigelegter CD. Es erscheint hierzulande am 16. Jänner 2015.

Classic Rocker mit Geschmack

Spidergawd, eine Band für Leute die auf knackige Riffs, bretternde Gitarren und catchy Refrains stehen und trotzdem Eigenständigkeit schätzen. Kurzum: eine Band für Leute, die ein Herz für perfekt gespielten Classic Rock besitzen. Trotz solistischen Einlagen gelingt es den vier norwegischen Jungs griffige Lieder zu zaubern. Die schmissigen Songs werden teilweise auch mit Saxophon aufgepeppt, was durchaus eine willkommene Abwechslung im sonst oft so eintönigen Retro-Rock-Universum ist.

Fotocredit: Spidergawd Facebook

Eine Antwort

  1. Philipp

    Also erstens spielt Bent bei Motorpsycho auch Bass und zweitens erscheint das zweite Album nach eigener Aussage der Band nich bei Stickman. stand letztens irgendwo in nem facebook post. ich glaub crispin glover macht auch den vertrieb in resteuropa
    klugscheißer modus off ;)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.