Mit ihrem zweiten Album stellt Steffi die Releases ihrer Berghain-Kollegen in den Schatten und macht sich auf, den Geheimtipp-Status endgültig hinter sich zu lassen.

Besondere Clubs brauchen besondere DJs. Solche wie „Steffi“: eine allürenfreie, aber leidenschaftliche Arbeiterin der Nacht, die sich nicht einmal die Mühe macht, einen klangvollen Künstlernamen zu suchen.

Im Schatten der bekannten Berghain-Aushängeschilder „Marcel Dettmann“ und „Ben Klock“ hat sich Steffi in den letzten Jahren zum heimlichen Star des Berliner Labels gemausert. Kürzlich durfte sie sich über eine Einladung in Pete Tongs legendäre Radiosendung „Essential Mix“ freuen.

Essential Mix BBC Radio One – 08.11.14

Die gebürtige Holländerin Steffi ist eine Schlüsselfigur in der gegenwärtigen elektronischen Musik. Ihre Arbeit umfasst die Szene in mehreren Formen, sie ist Resident DJ in der Panorama Bar des Berghain, Produzentin und Labelmanagerin.

Step by Step

Mit der Erfahrung, die Steffi durch das jahrelange promoten von Underground Partys und dem Betreiben ihrer beiden Label „Klakson“ und dem schnell wachsenden „Dolly“ gesammelt hat, schafft sie einen professionellen Spagat zwischen dem Auflegen und Produzieren von Tonträgern. Ihr Produktionsstil erkundet viele Aspekte von House und Techno, denn ihre unverwechselbaren und zugleich klassischen Tracks zeigen Steffis ganz eigene Interpretation des Genres.

Nach über 6 Jahren als Resident in der Panorama Bar stellt Steffi nun endlich im Frühjahr 2013 ihre „Panorama Bar 05“ Mix CD vor. Die ausgewählten Tracks von Künstlern wie Fred P, Dexter oder Juju & Jordash werden zusammen mit Steffis eigenem Material erzählerisch mit gewissem Underground Charme auf einer kraftvollen und zeitlosen Mix CD zusammengefasst.

Seit ihrem Umzug nach Berlin im Jahr 2007 produziert Steffi eine stetig wachsende Diskografie von warmen, klassisch inspirierten und mit Hardware angereicherten Platten. Durch ihre exklusiven Tracks „24 Hours“ auf Tama Sumos „Panorama Bar 02″ Mix und „Sadness“ auf Prosumers „Panorama Bar 03″ CD, wuchs die Bindung zum Label „Ostgut Ton“ immer mehr. Später wurde dies mit der stimmungsvollen „Kill Me“ EP bestärkt, die ihr Debüt-Album „Yours & Mine“ ankündigte. Das Album enthält den unverwechselbaren Track „Yours“ feat. Virginia, der neben puren und hypnotischen Momenten wie „Mine“ oder „Nightspacer“ schlichtweg beeindruckt und Steffis Liebe zur kompromisslosen Clubmusik unterstreicht.

Steffi – Sadness

Für den Dancefloor geboren

Die Fähigkeit ihren energiereichen Sound auch in basslastigen Club-Tracks zu implementieren und dabei schwebend zwischen klassischem House und zeitgenössischem Techno zu produzieren, hat Steffi 2012 mit der „Schraper“ EP auf Ostgut Ton bewiesen. Ihr zweites Studioalbum „Power Of Anonymity“ erschien im November 2014 auf Ostgut Ton.

Nun in ihrem Studio ganz zu Haus produziert sie ebenfalls zahlreiche Remixe, darunter für einige der renommiertesten Label der Szene.

Ihre Arbeit als DJ, die unverwechselbaren Produktionen und die Suche nach neuen Veröffentlichungen für ihr eigenes Label, spiegeln all die Liebe wieder, die sie für das analoge Medium und dessen Kultur der Underground Dance Music empfindet und feiert.

Power Of Anonymity“ ist der zweite Longplayer der Niederländerin nach ihrem hervorragenden Debütalbum „Yours And Mine“ aus dem Jahr 2011. Abseits von schlichter Dancefloor-Funktionalität profilierte sie sich mit ihrem Erstling als Produzentin, die es virtuos versteht, einer melancholische Grundstimmung immer neue Facetten abzugewinnen.

Mit ihrem zweiten Album stellt Steffi die Releases ihrer Berghain-Kollegen in den Schatten und macht sich auf, den Geheimtipp-Status endgültig hinter sich zu lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.