Eingängige Beats, schmetternde Basslines, unkonventionelle Soundeffekte & ohrwurmträchtige Doubletime-Rap-Einlagen.

Symbiose und Synergie

Eingängige Beats, schmetternde Basslines, unkonventionelle Soundeffekte, sowie ohrwurmträchtige Doubletime-Rap-Einlagen – all‘ jene charakteristischen Züge zeichnen seine musikalischen Werke.

„Terroristische Audiobombe“, „ALTER ist das sick“, „das ist der HAMMER“ sind nur einige der Kommentare, die man auf Youtube über STUNNAH lesen kann. Sinnbildlich beschreiben diese Meinungen die musikalischen Fähigkeiten des Künstlers.

STUNNAH, der bürgerlich Patrick heißt, hat noch keinen „Longplayer“ am Start, dennoch sollte man den Rapper bereits auf dem Schirm haben. Seine Musik ist ein „geordnetes Chaos“ aus Drum and Bass-, Grime– und Dubstep-Subkulturen vermischt mit Mainstream-Einflüssen. Die Bars spuckt er mit druckvoller Stimmpräsenz auf die Beats und kreiert somit einen Soundteppich, den man noch einmal hören möchte. Er thematisiert seine Erfahrungen in der Drum & Bass-Szene, die fernab der Öffentlichkeit über viele Jahre ein aufregendes Dasein fristete, nun aber allmählich das Licht des Mainstreams erblickt. Er erzählt von seinem Leben und den alltäglichen „Problemchen“ und Situationen. Gesamtheitlich ist er in keine richtige Schublade zu stecken – er macht Mukke für den Sommer, aber auch für den dunkelsten aller Kerker. Neben den Inhalten geht es um Reimakrobatik, die in Wortsalven abgefeuert wird und um technische Feinheiten, die auf den Instrumentals nur so explodieren.

Yesterday

Musik macht Stunnah schon seit Anfang der 2000er. Damals noch mit englischsprachigen Flows unterwegs macht er sich in der internationalen Rave-Szene einen Namen und tritt bei Club-Events und großen Raves auf. Europaweit stellte er bei den größten elektronischen Festivals, darunter Sonne, Mond und Sterne, Nature One, Fusion Festival sowie bei weiteren bedeutenden internationalen Festivals in den Niederlanden, Spanien oder Großbritannien seine einzigartigen Qualitäten unter Beweis. Als Drum & Bass-MC hat er sich internationale Anerkennung erworben, seine Live-Shows gelten unangefochten als geistige und körperliche Achterbahnfahrten. „Deutschlands technisch-versiertester“-MC wird u.a. von Szenegrößen wie Skibadee oder Harry Shotta supportet. Er begleitete die Sets von Musikgrößen wie Pendulum, Sigma und Netsky.

Rusher & Stunnah live auf der Dreamland in Bremen (02.10.2011)

100 Prozent

Eine Spur ernster nimmt er die Sache aber erst knapp zehn Jahre später. Denn er möchte „richtige Mukke“ machen. So zieht es ihn bald ins Studio, um eigene Stücke zu produzieren, die den kurzen Moment überragen und eine höhere Haltbarkeit besitzen. Ende 2013 schreibt er seine ersten deutschen Zeilen und besitzt bald ein immer größer werdendes Rhymebook aus dem er nach und nach veröffentlicht. In seiner Heimatstadt Bremen wird dem Ausnahmetalent rasch größere Aufmerksamkeit zuteil.

Today/Future

Stunnah_Pressebild5Stunnahs erste Single-Auskopplungen erfreuen sich bereits Airplay-Rotationen renommierter Radiostationen wie u.a. YouFM, ByteFM, Fritz oder Bremen Vier. Die Musikvideos zu „Geht Nicht Klar“ und „Dieser Tag“ verbreiten sich derzeit wie ein unaufhaltsames Lauffeuer in den sozialen Netzwerken und laufen bei MTV.de, VIVA.tv oder tape.tv rauf und runter. Es ist nur eine Frage der Zeit bis ganz Rap-Deutschland auf ihn aufmerksam wird.

Ein konktretes Release-Datum hat er noch nicht im Auge, er lässt sich einfach von seinem Gefühl leiten.

Aktuell arbeitet er an Veröffentlichungen mit verschiedenen Produzenten und seiner Band – „AElement“. „Nebenher“ schreibt er mit viel Herzblut an tollen Geschichten und spielt mit der deutschen Sprache. Sein 1.Album entsteht in Zusammenarbeit mit dem in Neuseeland lebenden Songwriter und Multi-Instrumentalisten Martin Seyer („Krabbz Soundsystem“). Ein konktretes Release-Datum hat er noch nicht im Auge, er lässt sich einfach von seinem Gefühl leiten.
Man darf sehr gespannt darauf sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.