Obacht, Freunde der Gothic-Klänge: Sunterra sind nach einer Dekade Pause wieder da, und das lauter denn je. Wie es ihnen ergangen ist und was man sich von den „weiterentwickelten“ Sunterra erwarten kann, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Zehn Jahre mussten sich die Fans von Sunterra gedulden, doch nun ist die Gothic-Formation in alter Frische und mit neuem Album ganz offiziell wieder zurück. Über das Comeback nach zehn Jahren Pause, das neue Album und die Vermeidung von Hamsterrädern.

Eine Reise in die Vergangenheit – Die Anfänge

Die Geschichte von Sunterra reicht bis in das Jahr 1998, als die Band aus der Formation Virgin Seed hervorging und mit Sunterra etwas Neues schuf. Bereits ein Jahr später erfolgte mit „In Diebus Illis“ die Veröffentlichung ihres Debüts. Damit zogen Sunterra die Aufmerksamkeit einiger Veranstalter auf sich und waren bald darauf unter anderem am Brutal Assault Festival in Tschechien sowie im Vorprogramm von Agathodaimon zu sehen. Kurz danach stieg Sänger Christian G. aus der Band aus und wurde durch Sänger Carlos ersetzt, der mit seinem Einstieg auch die Querflöte als neuen Sound-Bestandteil der Band mitbrachte. 2002 wurde das zweite Album „Lost Time“ veröffentlicht, mit dem Sunterra sich auch überregional einen Namen machen konnten. Im Jahr darauf erschien ihr bisher erfolgreichstes Album „Graceful Tunes“, Konzerte in ganz Europa – unter anderem mit Tanzwut, Subway To Sally und Crematory – folgten. Im Sommer 2006 entschied sich die Band für eine Pause auf nicht absehbare Zeit und gab im darauffolgenden Dezember ein Abschiedskonzert im ausverkauften Rockhaus Wien.

„Wir wollten wieder kreativ sein“

Gut zehn Jahre später wurde die Entscheidung gefällt, die Band aus dem Tiefschlaf zu holen und musikalisch wieder aktiv zu werden. Einer der Gründe, wieso sich Sunterra für eine Wiederbelebung ihrer Band entschieden, war der kreative Prozess. „Wir wollten einfach wieder kreativ werden. Der Welt und uns beweisen, dass wir noch da sind und das Feuer noch immer lodert“, so Bassist Chris. Dass dadurch die Liebe zur Musik wieder stark aufflammte, merkt man auch an seiner Schilderung über die Zeit im Studio: „Es war sehr aufregend und inspiriernd. Jeder war mit Elan an der Arbeit und ich bin mehr als zufrieden mit dem Output.“ Im Sommer 2015 gaben Sunterra schließlich über Facebook ihre Rückkehr bekannt und erfreuten ihre Fans außerdem mit der Nachricht, bereits an neuem Material zu arbeiten. „Leider waren nicht alle Mitstreiter von damals von der Idee überzeugt. Aber wir haben sehr guten Ersatz gefunden“, erzählt Chris weiter.

„Dancehall, Dubstep und dergleichen werden mittlerweile nicht mehr verteufelt“

Noch im selben Jahr unterzeichnete die Band beim deutschen Independent Label NRT Records, das die bereits vergriffenen Alben der Band im Frühjahr 2016 neu auflegte. „Reborn“ erschien am vergangenen Freitag, dem 20. Jänner 2017 und thematisiert das Ende sowie die Wiederauferstehung der Menschheit. Freuen darf man sich auf die musikalische Weiterentwicklung der Band, die auf „Reborn“ auch neue Musikrichtungen einfließen ließ, dabei aber dem altbekannten Sunterra-Sound treu bleibt. „Wir arbeiten jetzt viel mehr mit elektronischen Sounds. Die Einflüsse kommen mittlerweile aus sehr vielen Richtungen. Dancehall, Dubstep und dergleichen werden mittlerweile nicht mehr verteufelt, sondern wir versuchen, den musikalischen Spagat zu schaffen. Es wird anders, als es die Fans von uns gewohnt sind, aber es steckt zu 100 % Sunterra drin.“ Mit ihrer Musik wolle man auch neue Schichten ansprechen und nicht immer im selben Hamsterrad treten.

Tatsächlich handelt es sich bei „Reborn“ nur um den Anfang, denn Sunterra haben noch so einiges vor. Auch von Arbeiten an einem neuen Album ist bereits die Rede. „Mit einem Mini-Album geben wir uns nicht zufrieden. Das war lediglich der Vorgeschmack“, verspricht Chris. Wir sind gespannt, was sich in der nächsten Zeit im Hause Sunterra noch so tun wird. Eine erfolgreiche Rückkehr in die Szene ist ihnen jedenfalls gewiss.

Sunterra live

Am morgigen Samstag, 28. Jänner 2017, geben Sunterra im Wiener Viper Room eine lautstarke Release-Show, im Rahmen derer das vergangene Woche erschienene Album „Reborn“ vorgestellt wird. Weitere Infos zum Konzert gibt’s in unserem Preview. Laut Band sind außerdem Konzerte in Bratislava und Budapest in Planung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.