Neues Release in der Mache


Yash, ein gebürtiger Grazer mit persischen Wurzeln, fing mit 17 Jahren an zu rappen. Für seinen Geschmack klang damals noch mehr schlecht als recht, dennoch war er im Bann des Rap gefangen und hatte die Ambition seine Skills zu verbessern.
Nach jahrelanger harter Arbeit an Flow, Songwriting und Technik, wurde er dem Beatproducer Philly FlaZh vorgestellt, woraus sich schon bald eine echte Freundschaft entwickelte. Philly produziert die meisten seiner Beats und dreht auch all seine Videos. Einige weitere Beats bekam Yash von Flow von siebzigprozent und von Veli Moscow, zu dessen großen Fans er sich zählt.

„Von Veli wird man in nächster Zeit hoffentlich mehr hören, ein sehr talentierter Typ.“ -Yash

Vom Schulabbruch zum Bachelor

Yash ist nicht nur ein Träumer, sondern lässt ganz klar auch Taten folgen. Er hat sich nach seinem Schulabbruch entschieden, an einer Abendschule die Matura nachzuholen und hat mittlerweile seinen Bachelor in Media- und Kommunikationsberatung. Dieser Ehrgeiz ist natürlich eine gute Grundlage für eine aufstrebende Musikkarriere. Könnte man zumindest meinen, doch sieht er die Sache leider etwas anders. Durch sein Studium hat er sich quasi ein Standbein in der „realen Welt“ aufgebaut. Dadurch fürchtet er, wird es immer leichter sich von seinem Traum Musiker zu werden zu verabschieden. Dennoch ist Aufgeben nicht sein Ding. Wer so viel Motivation hat, um vom Schulabbrecher zum B.A.-Abschluss zu kommen, der schafft ganz gewiss auch alles andere.

Zehn Jahre sind mittlerweile vergangen und alle warten nach wie vor gespannt auf ein Album, dennoch scheint es für Yash noch nicht der richtige Zeitpunkt zu sein. Wie viele Musiker, ist auch Yash sehr selbstkritisch bezüglich seiner Songs und stellt bewusst die Qualität seiner Musik in den Vordergrund. Das ist natürlich herausfordernd, da er sich mit internationalen Rappern vergleicht und für seine Fans nur das Beste vom Besten möchte.

Der rote Faden fehlt

Yash ist ein sehr vielseitiger Musiker und probiert sich ständig neu aus, ob über Beats mit akustischer Gitarre, mit Trap-Elementen oder oldschool Beats zu rappen. So findet er selbst, dass ihm der rote Faden irgendwie fehlt. Gleichzeitig stört ihn das enorm, da er den Drang hat, eine Arbeit oder ein Projekt zu perfektionieren. Doch perfektioniert ist es nur, wenn es in sich stringent ist. Wenn ein roter Faden fehlt, fehlt es dem Album an Sinn und dann sind es nur eine Aneinanderreihung von zusammenhanglosen Songs und kein richtiges Projekt, wie Yash findet.

Die Zeit wird zeigen, was aus Yash‘ Richtung auf uns zukommt. Wir bleiben gespannt. Ganz egal ob EP oder Album, eines ist garantiert: Es wird gearbeitet im Grazer Untergrund!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.