Werden die beiden Österreichs nächster Drum’n’Bass-Exportschlager?


Die Drum’n’Bass-Szene in Österreich wird im Ausland schon lange respektiert und geschätzt, die Infrastruktur ist gut, Kultur wird gefördert. Nach Belgien, vielleicht das zur Zeit am meisten aufstrebende Land in Europa. Aus diesem Grund wollen wir euch nach und nach den Untergrund beleuchten, Newcomer vorstellen und die großen Künstler von morgen fördern.

Zwei Unbekannte

Vom Produzenten-Team Air.K & Cephei hat man noch nicht viel gehört und im Netz sind bisher (fast) keine Informationen vorhanden. Das heißt aber nicht, dass man die zwei Jungs nicht auf dem Schirm haben sollte. Freunde elektronischer Musik aufgepasst – euch erwartet frischer, ausproduzierter, fast schon ausgereifter DnB-Sound. Bassdesign der Extraklasse. Aber genug der Worte; überzeugt euch selbst.

Ihr Song „Jaws“ und ein Remix von Macca & Loz Contreros „Players Ways“, erschien auf dem niederländischen Label Fokuz Recordings. Dort veröffentlichten schon Szenegrößen und große Namen wie z.B. Bcee, Lomax, Alix Perez, Black Sun Empire, Fourward, Greg Packer, Komatic, Technicolor oder Icicle.

Wir habe dem Duo Air.K & Cephei einige Fragen gestellt und bekamen knappe, kompromisslose Antworten. Ein Spiegelbild ihrer Soundteppiche, keine großen Reden, sondern Taten.

music-news.at:Ich bin durch Zufall auf euch aufmerksam geworden, als ich mir ein Interview von MC Daxta reingezogen habe. Gegen Ende hat er euch in einem Satz mit Fourward und Dorian erwähnt. Bitte stellt euch kurz vor und erzählt uns, wie es dazu kam zusammen Musik zu machen?
Air.K & Cephei: Johannes Erker (Air.K) 28 & Uwe Kesselbacher (Cephei) 26. Beide aus Klagenfurt im wunderschönen Kärnten. Eigentlich hat alles mit einer Jam Session im heimischen Kellerstudio, das sich bei Uwe zu Hause befindet, begonnen. Als wir gemerkt haben, dass die Harmonie im Studio passt, haben wir kurzerhand beschlossen, ein gemeinsames Projekt zu starten. Das war 2013.

music-news.at:Air.K & Cephei, warum habt ihr euch für diese Künstlernamen entschieden? Hat das etwas mit den Sternenbildern Cepheus & Kepheus zu tun?
Air.K & Cephei:Du hast zu 50% recht :-) Air.K lässt sich ganz einfach vom Nachnamen „Erker“ ableiten. Cephei ist ein Sternensystem, das sich im Kepheus befindet. Uwe gefiel der Name so gut (lacht).

music-news.at:Wie kam der Kontakt zustande, dass ihr auf Mainframe releasen konntet?
Air.K & Cephei:Wir haben Daniel „Disaszt“, Labelboss von Mainframe, Recording Demos geschickt und um ein Feedback gebeten. So kam es letztendlich zum Release auf Mainframe.

Nun dürft ihr den Tune „Duality“ bewundern, sanfte Einlagen, ein härterer Unterton und eine tolle Trompeten-Melodie unterstreicht den deepen Charakter des Tunes. Das Mainframe-Oberhaupt hat somit ein gutes Gespür bewiesen und das Potential von Johannes und Uwe erkannt.

music-news.at:Seit wann schraubt ihr denn schon an Beats, was waren eure musikalischen Anfänge?
Air-K & Cephei:Wie bereits oben erwähnt schrauben wir schon seit 2013 rum. Die Anfänge hmmm. Die erste Nummer, die wir gemacht haben, war für einen Remix Contest von ZZ Ward. Leider haben wir da nix gerissen, aber naja… alles hat seinen Anfang. Bis wir nach unzähligen langen Nächten im Studio endlich Tunes hinbekommen haben, mit denen wir zufrieden waren, vergingen immerhin zwei Jahre.

music-news.at:Wie würdet ihr euren Sound beschreiben?
Air.K & Cephei:Liquid/Deep Drum’n’Bass mit Soul, Funk und Jazz Einflüssen. Wir haben uns vorgenommen, ein wenig an den Mitte Zweitausender-DnB Sound anzuknüpfen, da in dieser Zeit viele unserer Lieblingstunes produziert wurden.

music-news.at:Ihr seid noch nicht sehr lange am Start, wie habt ihr es geschafft, in so kurzer Zeit einen so ausproduzierten, vollen Klang zu kreieren?
Air-K & Cephei:Wir haben uns viel mit der Materie befasst. Viel Theorie, Equing, Compressing, Möglichkeiten von Plugins, Resamplen, layern, usw., aber am Ende kommt es ja doch nur aufs „Probieren geht über Studieren“ an.

Air.K &Cephei – (c) Ambra Caroline

music-news.at:Mit welchen DnB-Vocalists würdet ihr gerne in Zukunft zusammenarbeiten?
Air.K & Cephei:Mit DRS und Stamina wäre ne Collab sicher mal geil.

music-news.at:Wenn euer Budget oder die Connection es hergeben würde, mit welchem Artist würdet ihr gerne zusammen arbeiten und warum?
Air.K & Cephei:Calibre, Break, Spectrasoul und viele andere. Aber Calibre und Break…. Die zwei Jungs haben uns stark beeinflusst. Calibres Gefühl für die Musik und Breaks Beats flashen uns immer wieder aufs Neue.

music-news.at:Könnt ihr aus dem Nähkästchen plaudern – welche Projekte sind geplant, auf was genau dürfen wir uns freuen?
Air.K & Cephei:Wir produzieren zur Zeit unsere erste EP und weitere Singles sind schon in Arbeit.

music-news.at:Welches Equipment benutzt ihr, beziehungsweise was wollt ihr euch demnächst zulegen?
Air.K & Cephei:Wir arbeiten mit Ableton live 9 auf Mac, fürs Monitoring benutzen wir Adam S3X-H, diverse Plugins (Fabfilter, Waves, PSP, Native Instruments). Wir haben uns überlegt, eventuell wieder einen Synthi zu checken, aber zuerst wäre mal ein neues Audio-Interface fällig.

music-news.at: Danke für das Gespräch, auf eine kreative Zukunft.
Air.K & Cephei: Ja klar – vielen Dank für die Möglichkeit, unsere Musik präsentieren zu dürfen.

Future

In Zukunft können wir von den beiden Newcomern einiges erwarten, Drum’n’Bass made in Österreich ist größer denn je und wächst stetig weiter. Hier gibt es die beiden ersten Werke als Download for free – tolle Musik, tolle Typen.

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/playlists/102534025″ params=“color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false“ width=“100%“ height=“450″ iframe=“true“ /]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.