Was steckt hinter dem mittlerweile 10-jährigen Label Blu Saphir Recs? Wir haben uns den Gründer Jay Rome geschnappt und Ihn dazu befragt.

Blu Saphir ist ein österreichisches Drum and Bass Label, das dieses Jahr bereits sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Das Roster ist bereits international bekannt, mit ihm sind Szene-Größen wie Roy Green & Protone, Schematic und Muffler gewachsen, auch in Übersee hat sich das Label bereits viele Freunde und einen großen Namen gemacht. Gründer, Langzeit-DJ und Produzent Jay Rome aka DJ Rome ist einer der Wenigen, die den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben. Wir wollten wissen, wie er dazu gekommen ist und haben ihn ein bisschen dazu befragt.

Interview Jay Rome

www.music-news.at:Wie kam es zu dem Namen und der Idee hinter Blu Saphir? Ist das Label heute das, was du dir vor 10 Jahren vorgestellt hast?

Jay Rome:Zum Label kam es eigentlich, als mein guter Freund Twintone und ich 2004 in Frankfurt am Main einen Track namens “I Try” produziert hatten und den unbedingt veröffentlichen wollten. Nachdem unser guter Freund Muffler, „I Try“ supported und dann schließlich auch geremixed hatte, war das eigentlich auch schon der Startschuss für Blu Saphir Recs. Der Name kam mir einfach eines Morgens, meine Lieblingsfarbe ist Blau und ein Edelstein ist auch etwas organisches und edles bzw. besteht ja die Plattenspielernadel auch aus einem Diamanten.

Der steile Aufstieg des blauen Saphirs

Blu Saphir hat eine lange Geschichte mit vielen Facetten und Side-Stories, uns interessierte wie es zu Blu Saphir kam und was für Arbeit hinter einer Label Gründung steckt.

www.music-news.at:Welche Hürden gab es für dich bei der Gründung zu überwinden?

Jay Rome:Ich hatte am Anfang keine Ahnung wie das wirklich abläuft und da ich Kabuki, Labelchef von Precision Recs, ganz gut kannte, hab ich mich des Öfteren mit ihm getroffen und mir dann alle Information geben lassen, die ich brauchte. Mein erstes Ziel war das Erstellen aller Grafiken, insbesondere des Logos, was von Bionic Systems aus Köln erfolgreich erstellt wurde.
Daraufhin hab ich dann einen Release Schedule für die nächsten 3 Veröffentlichungen erstellt, hab sie von Tony Mad Vibes (m3mastering) mastern lassen und bin mit dem Gesamtpaket direkt zu Groove Attack mit Sitz in Köln gegangen, die mich aufgenommen haben und mir in kürzester Zeit auch einen Press & Distribution Vertrag anboten. Der Rest kam dann von alleine sozusagen.Das alles war noch in der Zeit vor Beatport oder Itunes und man musste für den Labelstart einiges an Geld investieren, um überhaupt Platten pressen zu können. Mittlerweile kann man ja zum Glück schon mit wenig finanziellem Einsatz ein Label starten, was ja auch viele machen.

www.music-news.at:Was bedeutet es für dich Chef eines internationalen Labels zu sein und wie hat sich dein Leben als DJ und Produzent seither verändert?

Jay Rome:In erster Linie ist es die Verantwortung gegenüber meiner Artists, was die Förderung deren künstlerischen Weiterentwicklung beinhaltet, sowie diese auch ordentlich zu promoten. Organisatorisches Talent und Visionen zu haben, bzw. innovativ zu sein, ist definitiv notwendig. Die Vorzüge sind natürlich jeder Zeit meine eigene Musik Produktionen veröffentlichen zu können und natürlich international auflegen zu dürfen, was ein großes Privileg ist.

www.music-news.at:Ist Blu Saphir eine One-Man-Show oder hast du ein Team hinter dir stehen?

Jay Rome:Nein, definitiv keine One-Man-Show. Hinter mir stehen mein Label-Grafiker Rudolf Matjecek aka Rudeboy aus Prag, der auch im Moment für Noisia Grafiken macht und als DJ Teil der Shadowbox Kru aus Tschechien ist. Dann gibts auch noch den Mann für die Promo Texte Bryan Friedman aus Amerika und Niko Reif, sowie Tony Mad Vibes für alle Mastering Sachen, die anfallen, sowie natürlich alle Künstler, die hinter dem Label stehen. Den Rest mache ich sozusagen alleine, wobei ich gerne noch ein motiviertes Teammitglied mit an Bord holen würde, der sich beispielsweise um das Social Media Management oder Bookings kümmert. Aufgabenteilung ist natürlich viel effektiver.

www.music-news.at:Was macht Blu Saphir in der Label-Landschaft einzigartig?

Jay Rome:Das Label ist mein Baby und somit auch sehr an mein Herz gewachsen, was bedeutet, dass alles was mich musikalisch, emotional trifft und mir Gänsehaut verschafft, auch gute Chancen hat, ein Release auf einer meiner Labels zu bekommen, egal ob jetzt Downtempo (Dub, Hip Hop, Dubstep, Glitch Hop) oder nicht, aber der Fokus liegt auf Drum and Bass.

www.music-news.at:Wie hast du die Künstler für dein Roster zusammengetragen?

Jay Rome:Am Anfang haben mir sehr Contour, Kaleb und Muffler geholfen, mir fleißig und regelmäßig Tunes angeboten, die ich auch veröffentlicht habe. Die Resonanz war so gut, dass immer mehr Produzenten dazukamen und ich über AIM auf viele Newcomer gestossen bin, wie Random Movement, Submorhics, Electrosoul System, Bungle, Alix Perez, Redeyes und viele mehr. Ich hatte wohl immer ein gutes Händchen, was das Akquirieren von neuen Künstlern anging.

Die vielen Facetten von Blu Saphir

kind of blu

Kind Of Blu LP Cover © Blu Saphir Recs

Blu Saphir ist nicht das einzige Brainchild von Jay, auch die beiden Sub Labels Digital Blus und Sync:Saphir nennt er mittlerweile sein eigen. Alles zum Zweck mit der großen Flut an guter Musik klarzukommen, mit der Jay Tag für Tag konfrontiert wird.

www.music-news.at:Wie kam es zu den beiden Sub-Labels Digital Blus, Blu Saphir Limited und Sync:Saphir?

Jay Rome:Angefangen hat es 2007, als die ersten digitalen Portale populär wurden und viele Labels auch auf die MP3 Schiene umgestiegen sind und da ich Blu Saphir Recs als reines Vinyl Label weiter bestehen lassen wollte, was auch an den guten Umsätzen lag, habe ich ein reines digitales Label mit anbieten wollen, um auch Newcomern eine Chance zu geben, sich zu entfalten und zu reifen. So kam es zu Digital Blus.

Auf Sync:Saphir kam ich, als ich seinerzeit viel mit Hospital Artist Syncopix zu tun hatte. Meine Idee war es unsere beiden Labels zu fusionieren, um ein neues Label zu erschaffen, was musikalisch für die zeit sehr innovativ war, mit Künstlern wie Enei, Mr Sizef, Paul B, Bionic1, Eastcolours, Heavy1, Queensway und vielen anderen. Im Moment liegt Sync:Saphir aber auf Eis, nachdem wir zwei Sampler Vinyls und zwei Alben digital und auf CD released haben.

Blu Saphir Limited ist mein neues Schätzchen und ist spezialisiert auf deepe und technoidere Tunes. Bis jetzt hatten wir Releases von Hayato, Hoob, NME Click, DJ Chap und DJ Snare.

www.music-news.at:Du hast mit Blu Saphir bereits Südamerika bereist. Wie war die Erfahrung mit der dortigen Szene?

Jay Rome:Ich reise eigentlich seit 2008 regelmäßig nach Südamerika und habe mir mittlerweile schöne Touren organisieren können. Bis jetzt konnte ich in Sao Paulo (BR), Rio de Janeiro (BR), Macaé (BR), Belo Horizonte (BR), Caracas (Venezuela), Buenos Aires (ARG), Cordoba (ARG), Valparaiso (CHL), Santiago de Chile (CHL) und Lima (PERU) auflegen. Für dieses Jahr ist wieder eine Tour geplant.

10 Jahre Blu Saphir – was hat sich getan?

Dieses Jahr feiert Blu Saphir sein 10-jähriges Jubiläum, und weil ein solcher Meilenstein ordentlich zelebriert werden muss, hat sich Blu Saphir eine neue LP zusammengetragen, mit Artists wie Muffler, Kabuki, Schematic, Roy Green & Protone und Electrosoul System unter anderem.

www.music-news.at:Blu Saphir ist jetzt schon 10 Jahre alt. Gab es Zeiten, in denen es nicht so gut lief, bzw. musstest du jemals daran denken, das Label aufzugeben?

Jay Rome:Ans aufgeben habe ich noch nie gedacht. Dafür ist meine Passion viel zu groß. Aber entäuscht und schockiert war ich natürlich, als die digital Welle anfing, das viele Vertriebe und Labels mit in den Ruin gerissen hat. Aber mich kriegt man nicht so schnell klein. Und Vinyl ist ja gerade wieder im kommen. Apropos, die aktuelle Blu Saphir Vinyl Release von Schematic ist vor circa 2 Monaten erschienen.

www.music-news.at:Was wird es in Zukunft von Blu Saphir zu hören geben?

Jay Rome:Ich will ja nicht zu viel verraten, aber geplant sind Releases von Bassface Sascha aus Deutschland und TheEgo aus Chile, die schon seit langer Zeit Teil von Blu Saphir sind.

Blu Saphir ist „here to stay“

E©s ist klar, dass Blu Saphir hier ist, um zu bleiben und die Zukunft strahlt in Saphirblau. Mit Sicherheit wird es weitere brilliante Releases geben und man darf sich bereits auf neue, vielseitige Qualitätsmusik freuen. Wer noch mehr von Blu Saphir (www.blusaphir.com) hören möchte und auf dem neuesten Stand bleiben will, kann sich die regelmäßige Show von Jay auf Bassdrive anhören. oder mal bei Soundcloud reinschneien.

Fotoquelle: Blu Saphir Facebook, Digital Blus Facebook

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.