Der junge Newcomer Rapper steht für Oldschool Werte und Skills, trotz seines jungen Alters besitzt er bereits massig Erfahrung

Bei dem Nachwuchs Künstler geht es zur Sache. D.A.R.I.O. veröffentlichte schon als junger Heranwachsender mit 13 Jahren sein Debütalbum „Meine Nachricht“. Nach Jahren des Musizierens erschien im Herbst 2013 seine EP „Guten Morgen Welt!“, auf der auch Künstler wie E.S.I.K, Crispy Dee und Exile (USA) vertreten waren. Mittlerweile bereicherte der junge Mann die Szene mit seiner dritten Longplayer Veröffentlichung, das gemeinsam mit Mooses produzierte Mixtape „Alles was zählt“. Der heute 17-jährige Rapper kann mittlerweile auf die Erfahrung von knapp 80 Live-Auftritten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurückblicken, u.a. als Support von Kool Savas, De la Soul, Freeman (IAM), Blumentopf, Megaloh, Dame, Blumio, Greis und Knackeboul. Der Sprechgesang-Artist ist mit viel Herzblut und Spaß bei der Sache und weiß auch Live mit seiner starken Bühnenpräsenz zu überzeugen. Für den Künstler ist Hip Hop noch eine Kultur, er sieht sich selbst eher in der Old-School Ecke. Speziell geprägt habe ihn in dieser Hinsicht auch sein musikalischer Mentor E.S.I.K.

Mit 13 Jahren besucht er einen Hip Hop Workshop des Rappers aus St. Gallen. Daraufhin greift der Jüngling direkt zum Stift und schreibt erste Lyrics. Genauer gesagt ziemlich überzeugende Texte. Sein Lehrmeister nimmt ihn fortan mit zu Auftritten, es folgen gemeinsame Bühnenauftritte, sie nehmen Songs auf. In diesen Machenschaften entstand auch sein erstes Album. D.A.R.I.O rappt auf Hochdeutsch und Schweizer Mundart. Je nach Lust und Laune, wie der Künstler sagt. Eventuelle Sorgen, dass Texte auf Mundart eine deutsche Hörerschaft abschrecken könnten, mache er sich nicht, so der Gymnasiast. Vielmehr nutzt er seine sprachliche Mehrfarbigkeit als Stilmittel und thematisiert sie auch. Seine Songs, so erklärt der Rapper, entstünden auf sehr unterschiedliche Art und Weise, am Anfang stünde aber meistens eigentlich immer ein Beat, also das Instrumental, als Inspirationshilfe. Da kann man viel herauslesen und malt sich im Kopf schon die Lyrics.  Ob lustig oder tiefgründig. Wegen diesem Facettenreichtum haben wir D.A.R.I.O einige Fragen gestellt.

"Alles was zählt" Cover, (c) Bernd Altenried

„Alles was zählt“ Cover, (c) Bernd Altenried

music-news.at:Seit wann machst du Musik, wie hat alles begonnen?
D.A.R.I.O:Vor ungefähr fünf Jahren hab ich meinen ersten Raptext geschrieben. Angefangen habe ich wegen dem Schweizer Rapper E.S.I.K., der mir damals viel beigebracht hat, mir half und bei dem ich dann meine ersten zwei Alben aufgenommen habe. „Each one teach one“ eben. Ich hatte auch mit ihm meine ersten paar Konzerte auf Jams und durfte dank ihm sogar schon nach einem Jahr Rap als Support von Kool Savas auftreten.

music-news.at:Also Support ab der ersten Stunde – andere Frage: Als Kind wolltest du sein wie . . .?
D.A.R.I.O:Ich glaube damals habe ich über so etwas gar nicht nachgedacht.

music-news.at:Was ist denn deine Meinung zu Ghost-Producing bzw. Ghost-Writing?
D.A.R.I.O:Bei anderen Musikrichtungen kann ich das nicht so wirklich einschätzen. Aber eines steht fest, wer als Rapper seine Texte nicht selbst schreiben kann, soll es bitte gleich lassen. Ob bei persönlichen Texten oder einem Representer gibt man mit seinen Worten einen Teil von sich selbst in die Lieder. Das ist es was Rap für mich ausmacht.

music-news.at:Funfrage Nummer Eins: Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?
D.A.R.I.O:Gegenfrage: Wenn Superkleber wirklich überall klebt, warum dann nicht auf der Innenseite der Tube?

music-news.at:Gute Antwort. Was ist dir lieber, Beziehung oder One Night Stand?
D.A.R.I.O:Beides gut. Das kommt ganz auf die Person an. Insgesamt würde ich aber Beziehung sagen, weil man dabei mit ein bisschen Glück eine Frau besser kennenlernt, für die es sich lohnt Zeit zu investieren.

music-news.at:Deine Lieblingszahl?
D.A.R.I.O:100 … Da ich immer 100 Prozent meiner Energie in die Musik stecke, damit etwas dabei herauskommt, dass ich auch nach hundertmal hören bei Gigs, Proben und Aufnahmen noch feiern kann.

music-news.at:Dein Lieblingsfilm?
D.A.R.I.O:Puuh … schwierig. Ich bin mehr so der Serien-Typ. Beispiele wären Breaking Bad, Weeds, Two and a half men – natürlich nur mit Charlie. Aber bei Filmen vielleicht Star Wars, weil die Reihe mich schon begleitet seit ich klein war.

music-news.at:Zitiere bitte deine Lieblingszeile deiner eigenen Texte und erzähle uns wie die Line zustande kam.
D.A.R.I.O:Die Lieblingszeile ändert sich eigentlich laufend. Im Moment ist sie aus dem Track „Tag X“: „3stes Pack, reiten auf Beats in den Sonnenuntergang. Lucky D.A.R.I.O. zieh das Mic schneller als mein Schatten. Bam!“ Dazu gibt es eigentlich keine große Entstehungsgeschichte, außer dass ich als Kind begeisterter Lucky Luke Fan gewesen bin.

music-news.at:Warum werden Zigaretten an Tankstellen verkauft, wo das Rauchen verboten ist?
D.A.R.I.O:Damit die Dinger in den NewKids Streifen auch wirklich hoch gehen, wenn das Dagegenfahren mal nicht die gewünschte Wirkung erzielt. „So ein Feuerball Junge!“

music-news.at:Nenne etwas, was du schon immer mal machen wolltest, dich aber nie getraut hast:
D.A.R.I.O:Eigentlich nichts, was mir wirklich wichtig ist. Die Dinge, die ich unbedingt will, mache ich auch. Wäre ja langweilig, wenn nicht.

music-news.at:Schenke uns eine Lebensweisheit.
D.A.R.I.O:Scheiß auf Weisheit, mach dein Ding und hab Spaß dabei.

music-news.at:Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
D.A.R.I.O:Die wichtigen Fragen im Leben jedes Menschen. Wer kann sie schon beantworten? Verhält sich etwa so wie mit „Gibt es Gott?“ oder „Was ist der Sinn des Lebens?“.

music-news.at:Wie lautet dein Tipp, um als Newcomer im Business wahrgenommen zu werden?
D.A.R.I.O:Auf jeden Fall so oft live auftreten, wie möglich. Dabei sammelt man die wichtigsten, grundlegenden Erfahrungen und lernt andere Leute kennen, mit denen man sich austauschen kann.

music-news.at:Wo siehst du die allgemeine Musikszene in 50 Jahren? Welche grundlegenden Änderungen könnten sich ergeben?
D.A.R.I.O:Sowie sich das Ganze zur Zeit mit Techno, Cloud Rap usw. entwickelt könnte ich mir vorstellen, dass die Musik immer abstrakter wird. Man hat ja schon so ziemlich alles irgendwo gehört. Also wird es wohl immer schräger und harmonieloser, um noch etwas Neues zu haben.

music-news.at:Welche drei Dinge nimmst du mit auf eine einsame Insel?
D.A.R.I.O:Auf jeden Fall einen Generator, um Strom zu erzeugen. Dann meinen Laptop, auf dem alle meine Texte und Beats sind und zu guter Letzt noch ein Boot, damit ich da so schnell wie möglich wieder weg komme, wenn es langweilig wird.

music-news.at:Was ist das Peinlichste, das du je erlebt hast?
D.A.R.I.O:Bei einem meiner ersten Konzerte hab ich die Beats noch selbst von der Bühne mit dem Laptop abgespielt. Da bin ich dann mitten in einem Track auf das Kabel getreten und der Sound war weg. Hat sich dann aber zum Glück schnell wieder ausbügeln lassen.

music-news.at:Was machst du im „normalen“ Leben?
D.A.R.I.O:Ich bin Schüler und habe noch eineinhalb Jahre bis zum Abi. Leben könnte ich leider noch nicht von der Musik, aber mittlerweile kommt schon mal so viel rein, dass ich die neuen Tapes usw. damit finanzieren kann.

music-news.at:Welches Equipment benutzt du für deine Musik?
D.A.R.I.O:Cubase und ein Shure Sm7B zum Recorden. Beides für Rapper sehr zu empfehlen.

music-news.at:Wenn du ein Tier wärst, welches und warum?
D.A.R.I.O:Auf jeden Fall ein Tyrannosaurus RAP.

music-news.at:Treibst du Sport? Wenn ja, welche Sportart?
D.A.R.I.O:Ist Synchrontrinken eine Sportart? Nein, also nicht wirklich regelmäßig oder so. Aber mal bisschen kicken geht immer.

music-news.at:Bester Gig ever?
D.A.R.I.O:Da gibt es viele Momente. Was mir spontan als erstes einfällt, ist der Auftritt im Studio 104 in Ravensburg als Support von Dame. Die Crowd war einfach der Hammer und die Show lief, obwohl alle aus meiner Crew nicht konnten, um mich live zu unterstützen, perfekt.

music-news.at:Könntest du dir auch mal vorstellen in andere Musikstile einzutauchen?
D.A.R.I.O:Vielleicht Reggae. Ist aber bisher nichts in die Richtung geplant.

music-news.at:Welchen Song würdest du einem fremden Menschen vorspielen?
D.A.R.I.O:Am ehesten „Gute alte Zeit“ mit Mooses. In diesem Track erzählen wir ein bisschen über unsere Vergangenheit in den letzten paar Jahren.

music-news.at:Was ist für dich das Wichtigste im Leben, beziehungsweise woran glaubst du wirklich?
D.A.R.I.O:Für mich ist das Wichtigste, mit guten Freunden umgeben zu sein. Man kann die schönsten Dinge erleben, aber alleine macht das alles nicht mal halb so viel Spaß.

music-news.at:Erzähl uns ein paar Sätze von deinen zukünftigen Projekte, mit wem sind Kollabos oder andere Dinge geplant?
D.A.R.I.O:Im Moment steht das Mixtape mit Mooses „Alles Was Zählt“ zum Free-Download auf meiner Homepage www.dario-official.com und es werden laufend neue Tracks mit ihm recordet. Zur Zeit arbeite ich auf Hochtouren an meinem neuen Solo-Tape, welches dann auch dort zum Download bereit gestellt wird. Konkrete Namen, Features usw. kann ich noch nicht bekanntgeben aber ihr dürft gespannt sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.