Karma Klub sprechen mit uns über Authentizität, Energie und ihre Liebe zur Musik

Die vier Grazer Burschen um Karma Klub, ehemals auch als Milestones bekannt, spielen sich seit Jahren durch die Musiklandschaft Österreichs. Nach zwei veröffentlichen EP’s und dem ersten Platz beim Steiermark-Finale des Local Heroes Bandcontest 2015, stehen sie am Sprung eine Institution der Grazer Szene zu werden. Vor nicht allzu langer Zeit veröffentlichten sie die EP Four Beats On Top und die Single Private Prophecy, welche auf Platz 4 der Austrian Indie Charts lag. Dazu haben sie auch ein sympathisches Video gedreht.

Neues Genre gefällig?

www.music-news.at: Ihr habt euch im Grazer Untergrund bereits einen Namen gemacht. Beinahe alle Grazer Künstler/innen kennen Karma Klub. Wie würdet ihr euch Menschen vorstellen, welche euch noch nie begegnet sind.

Karma Klub: Also wir, Karma Klub, sind eine vierköpfige Indie – Dance Band aus Graz. Das genannte Genre mag im ersten Moment etwas verunsichern, uns ist der Begriff Indie – Rock oder Indie – Pop aber zu groß. Deshalb bezeichnen wir unsere Musik selbst gerne als Dance, da es uns, wie der Name schon sagt, wichtig ist, dass sie Energie vermittelt, die einen dazu anregt sich zu bewegen. Gegründet haben wir uns Anfang 2014, kennen uns aber schon weitaus länger durch unsere Vorgängerprojekte. Im Juli 2015 haben wir unsere erste EP Four Beats On Top herausgebracht.

Authentizität schreiben wir groß

www.music-news.at: Es gibt hunderte Bands in Österreich. Wieso soll man sich gerade mit euch näher beschäftigen?

Karma Klub: Wenn man energiegeladene Live-Auftritte sehen, tanzbare Musik hören und Party machen will, ist man bei uns richtig. Und: wenn wir uns die hunderten anderen Bands so ansehen, lassen 95 % davon schon optisch zu wünschen übrig. Authentizität schreiben wir groß, sowohl musikalisch als auch optisch. Eine vierköpfige Band muss auch optisch zusammenpassen. Es kann nicht einer im Hawaiihemd und der andere im Anzug auftreten. Abgesehen davon sind wir  überzeugt mit unserer musikalischen Leistung etwas wirklich Professionelles abzuliefern. Natürlich wollen und müssen wir uns weiterhin steigern, aber sehr vielen Bands mangelt es auch an musikalischer Qualität. Wobei wir in Graz mit Bands wie den Jigsaw Beggars, Painted Beehive oder Snap Dazed vieles an hochwertiger Musik liefern können. Das ist schön!

www.music-news.at: Wie seid ihr auf den prägnanten, knackigen Namen Karma Klub gekommen?

Karma Klub: Das wissen wir leider wirklich nicht mehr so genau, können an dieser Stelle mit keiner tollen Geschichte über unseren Namen auftrumpfen. Vielleicht sollten wir uns aber mal eine überlegen.

www.music-news.at: Wenn man euch zu viert auf der Bühne stehen sieht, assoziiert man vor allem eines mit euch: Stil. Als wie wichtig seht ihr euer Outfit an?

Karma Klub: Das freut uns sehr zu hören. Tatsächlich legen wir wirklich viel Wert auf unser Auftreten. Wie weiter oben schon genannt, ist das unserer Meinung nach auch ein Punkt der uns von vielen abhebt. Das was man macht muss man authentisch an den Mann (und an die Frauen sowieso) bringen. Zur musikalischen Leistung kommt auch das Aussehen einer Band. Bei einem Live Auftritt will man doch das einen hören und sehen vergeht. Gott sei Dank ticken wir in unserer Band alle gleich. Ich glaube wir passen ganz gut zusammen.

(c) Karma Klub

Das Cover der EP „Four Beats On Top“

www.music-news.at: Eben! Präsenz, wie ihr sie auf der Bühne habt, ist extrem wichtig. Sie vermittelt dem Publikum die Musik intensiver und bringt die Leute zum Tanzen. Viele junge Bands haben dabei Probleme. Könnt ihr ihnen Tipps geben? Wie bereitet ihr euch für die Show vor und was könnt ihr noch verbessern?

Karma Klub: Präsenz ist live das Um und Auf. Gerade anfangs ist man bei Shows natürlich nervös und noch nicht so locker. Das kommt aber irgendwann ganz von selbst. Wenn man an dem Punkt angelangt ist, wo man wirklich genießen kann, dann bewegt man sich auch dementsprechend und strahlt Freude und Gelassenheit aus. Das ist dann natürlich schon sehr klass‘! Tipps im klassischen Sinne kann man aber eigentlich keine geben. Einfach viel Erfahrung sammeln und auftreten. Wir selbst versuchen uns vor einer Show zu entspannen. Locker, aber doch konzentriert auf die Bühne zu gehen ist unser Ziel. Wichtig ist uns auch die letzten 30-40 Minuten vor einem Auftritt nur unter uns zu sein; also wir vier Mitglieder zusammen um uns gegenseitig zu pushen.

Wenn Freude die Routine schlägt

www.music-news.at: Wie bereitet ihr euch prinzipiell auf ein Konzert vor?

Karma Klub: Geprobt wird unabhängig von Auftritten. Wir versuchen eigentlich uns so oft wie möglich im Proberaum aufzuhalten und Musik zu machen, zu schreiben und zu besprechen. Ansonsten läuft alles ganz normal ab. Natürlich hat man schon eine gewisse Routine gegenüber Live Auftritten entwickelt. Das Schönste daran ist, dass wir immer noch einen unglaublichen Spaß dabei haben, egal ob beim Soundcheck, vor, während oder nach einem Auftritt.

Wir geben definitiv mehr Geld aus als wir besitzen

www.music-news.at: Welche Projekte sind bei euch in Zukunft geplant?

Karma Klub: Unser einziges Projekt lautet am Ball zu bleiben, was so viel bedeutet wie einfach präsent zu sein. Dazu müssen wir natürlich unzählige Dinge tun. Wirklich wichtig ist es uns weiterhin viel live aufzutreten und natürlich, im Sinne des Präsentbleibens, für Anfang 2016 einen weiteren Tonträger aufzunehmen.

www.music-news.at: Was sind eure Träume? Wohin wollt ihr mit Karma Klub und was tut ihr um diese Ziele zu erreichen?

Karma Klub: Ganz einfach. Wir alle wollen mit Musik, oder genauer mit dem Karma Klub, unser Geld verdienen. Natürlich denken wir realistisch und wissen wie schwer dieses Ziel zu erreichen ist. Aber hey, wir werden es auf jeden Fall probieren! Dafür opfern wir mehr oder wenige jede Minute unserer freien Zeit und definitiv mehr Geld als wir eigentlich besitzen. Aber da man es so gerne tut ist „Opfern“ wohl das falsche Wort.

www.music-news.at: Wenn ihr euch eine/n Küstler/in oder eine Band aussuchen könntet mit der ihr auf Tour gehen wollt, wer wäre das?

Karma Klub: Eine schwierige Frage. Es gibt ja ein gigantisches Angebot an großartigen Bands. Auf die Schnelle würden wir wahrscheinlich Kasabian sagen und so unrealistisch ist das ja gar nicht. Gebt uns noch etwas Zeit.

Entweder, Oder?

www.music-news.at: Sneakers oder Chelsea Boots:

Karma Klub: Beides

www.music-news.at: Johnny Walker oder Jack Daniels:

Karma Klub: Jack Daniels

www.music-news.at: Austropop oder Punk:

Karma Klub: Austropunk

www.music-news.at: Open-Air oder Club:

Karma Klub: Zum selber spielen: Beides // Zum Zuschauen: Club

www.music-news.at: Bier oder Wein:

Karma Klub: Bier

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.