Vor ihrer Show am 15. Oktober im Explosiv Graz haben wir Hannes „G. Laber“ Holzmann von J.B.O. noch um ein paar Worte zur „Expliziten Lyrik“ gebeten.


Bald ist es soweit und J.B.O. werden wieder österreichischen Boden betreten. Die vier Fun-Metaller aus Deutschland werden am 15. Oktober 2015, wie bereits von uns angekündigt, ein ganz besonderes Programm mit dabei haben, womit sie das Jugendkulturzentrum Explosiv in Graz beschallen werden. Ihr erster Longplayer, „Explizite Lyrik“, feiert nämlich seinen 20. Geburtstag. Und wie könnte man das gebührender zelebrieren als mit einer Show, vollgepackt von der ersten bis zur letzten Nummer dieses ganz famosen Albums.

Um euch schon auf das spaßige, laute und schwarz-rosa-goldige Event vorzubereiten, hat uns Sänger und Gitarrist der Kombo, Hannes „G. Laber“ Holzmann, ein paar vorläufige Einblicke in ihre Tour und ihren Stopp in Graz gegeben.

Das Interview

music-news.at: Am 15.Oktober werdet ihr bei eurer Show in Graz das ganze Album “Explizite Lyrik” durchspielen. Wieso habt ihr euch für eine so außergewöhnliche Show entschieden?

Hannes: Weil das das Album ist, mit dem alles „ernst“ wurde, das heißt J.B.O. überregional, auch in Österreich, bekannt wurden. Außerdem ist es sehr spaßig, den ganzen pubertären Quatsch mal wieder live zu zelebrieren.

music-news.at: Worauf darf man sich bei dem Konzert am meisten freuen? Gibt es außer der speziellen Setlist noch etwas Außergewöhnliches am Plan?

Hannes: Abgesehen davon, dass wir die Explizite Lyrik wirklich KOMPLETT spielen, also nicht nur die Songs, sondern auch den Blödsinn zwischendrin, gibt es natürlich noch ein paar mehr alte, mittelalte und neue Songs.

music-news.at: Warum habt ihr euch in Österreich für Graz als Location entschieden?

Hannes: Och, das ist gar nicht so bewusst passiert. Ende letzten Jahres waren wir in Wien und Salzburg, also diesmal woanders – warum nicht Graz?

music-news.at: Erinnerst du dich noch an die Aufnahmen von dem Album?

Hannes: Ja, dass ich von den anderen für größenwahnsinnig gehalten wurde, weil ich alles so geil fand, dass ich 10.000 verkaufte CDs für möglich gehalten habe. Der Stand heute liegt ja bei rund 350.000 Stück. Außerdem hatten wir einfach einen Megaspaß in Christophs kleinem Kellerloch.
(Anm. der Redaktion: Christoph ist der Produzent)

music-news.at: Insgesamt seid ihr seit 26 Jahren im Musikbusiness. An welche Highlights erinnerst du dich besonders gern?

Hannes: An zu viele, um sie aufzuzählen. Ganz oben mit dabei ist vielleicht, dass wir mit Sepultura gemeinsam – also alle acht Musiker gleichzeitig auf einer Bühne – drei Songs gespielt haben. Das fanden wir vor allem auch deshalb so schön, weil die Sepulturas so sehr und so ehrlich herzlich und lieb und nett waren.

music-news.at: Und welche schrägen Momente sind dir im Gedächtnis geblieben?

Hannes: An Frauen, die auf der Bühne ihren Freund fragen, ob er ihre Frau werden will. An Yngwie Malmsteen, der mir im Klo auf die Schuhbänder steigt. An Auftritte mit Nena, DJ Bobo und Katharina Witt und so weiter.

music-news.at: Was macht eure Richtung des Comedy/Fun Metal eigentlich so richtig aus?

Hannes: Da gibt es nur ein Kriterium: wir alle vier müssen es gut finden.

music-news.at: Was steht in nächster Zeit bei euch an?

Hannes: Außer der Lyrik-Tour arbeiten wir an Songs fürs nächste Album, das 2016 erscheinen soll.
Ansonsten: Habt Spaß und guten Sex!

Karten für die Show am 15. Oktober 2015 findet ihr hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.