Die Award-Show feiert heuer ihr 15-jähriges Bestehen. And the winner is …

Der größte österreichische Musikpreis, der Amadeus Award, ist heute zarte fünfzehn Jahre alt geworden. Aus dem Wiener Volkstheater wurde die Award-Show vom Schauspieler Manuel Rubey gehostet. Die Show begann mit einem Gedenken an den im Dezember verstorbenen Udo Jürgens, Herbert Grönemeyer sang und spielte dazu auf dem Klavier. Die Favoritenrolle gehörte an diesem Abend unter anderem der Band Wanda, sie war gleich in fünf Kategorien nominiert. Es gab natürlich auch viele Auftritte zu sehen, auf der Bühne gespielt haben Conchita Wurst, Thorsteinn Einarsson, Julian le Play, die Poxrucker Sisters, Tagträumer & The Makemakes.

Die Preisträger

Band des Jahres: Tagträumer

Künstler des Jahres: Udo Jürgens

Künstlerin des Jahres: Conchita Wurst

Album des Jahres: Julian le Play – Melodrom

Song des Jahres: Conchita Wurst – Rise like a phoenix

Live-Act des Jahres: Andreas Gabalier

Video des Jahres: Conchita Wurst – Heroes

Songwriter des Jahres: Leya (Thorsteinn Einarsson, Alex Pohn, Lukas Hillebrand, Noa Ben-Gur)

FM4 Award: Wanda

Lebenswerk: Arik Brauer

Best Engineered Album: Netzwerk (Klangkarussell)

Alternative Pop/Rock: Wanda

Hard & Heavy: BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE

HipHop/Urban: Nazar

Jazz/World/Blues: 5/8erl in Ehr’n

Electronic/Dance: Parov Stelar

Fotocredit: Amadeus Austrian Music Awards

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.