Sie kämpft als eine der sechs FinalistInnen um den Auftritt für Österreich beim Eurovision Song Contest.

Die 23-jährige Sängerin ist zwar in Wien geboren und aufgewachsen, hat aber internationale Wurzeln – ihre Mama Victoria Cue ist eine Jazzsängerin aus Florida und ihr Papa ist ein Tiroler Saxofonist. Die Musik liegt ihr also sozusagen im Blut. Das beweist sie auch regelmäßig, seitdem sie mit elf Jahren ihren ersten Auftritt hatte. Ihr größter Auftritt bisher: Sie durfte mit den Fantastischen 4 als Backgroundsängerin beim Amadeus gemeinsam auf der Bühne stehen. Celina Ann hat Jazzgesang studiert, fühlt sich jetzt aber eher im Soul und Funk Zuhause. Selbst antwortet sie auf die Frage, was sie tun würde, wenn sie keine Musikerin wäre, „Dann wäre ich arbeitslos“. Allerdings hatte sie auch immer nebenbei Jobs als Model, ein zweites Standbein hat sie also auf jeden Fall. Außerdem hat sie Pläne, später einmal ihr Wissen weiterzugeben und Gesang zu unterrichten, deshalb hat sie ein Studium der internationalen Gesangspädagogik am Konservatorium angefangen.

Celina-Ann-Band

Celina Ann

Musik und Band

Als eine der sechs FinalistInnen beim ESC-Vorentscheid beweist sie ihre großartige Stimme und lebendige Performance immer wieder. Zuerst begeisterte sie die Coaches und das Publikum mit ihrem Cover von Aretha Franklins „I Never Loved a Man“ und erst letzten Freitag legte sie mit zwei weiteren tollen Songs nach. Dazu später aber mehr. Celina Ann steht nicht alleine auf der Bühne, sondern hat viel Unterstützung von ihrer Band, bei der auch ihre Mama und ihr Freund dabei sind.

Celina Ann und der ESC

Celina Ann macht kein großes Geheimnis daraus, dass sie bisher kein wirklich großer Song-Contest Fan war. Seit dem Auftritt von Conchita Wurst hat der Wettbewerb aber ihr Interesse geweckt. Bei der zweiten Show von „Wer singt für Österreich?“ versetzte sie das Publikum zuerst mit einer Version von „Empire State of Mind“ (im Original von Alicia Keys und Jay Z) in Staunen, um dann mit dem zweiten Song, dem sogenannten „Überraschungssong“, alle von den Hockern zu reißen: eine Latino-Version von „Roxanne“ (The Police), inklusive Tango-Einlage und Kostümwechsel. Das belohnte das Publikum schließlich auch mit einem Platz unter den Top 3.

Lachkrämpfe, Schlabberleiberl-Verbote und Dusch-Balladen

www.music-news.at: Kannst du dich noch erinnern, was die erste CD/Platte war, die du dir selbst gekauft hast?

Celina Ann: Ich weiß zwar nicht mehr genau, ob ich die Platte wirklich selbst bezahlt habe (war wahrscheinlich eher die Mama ;) ), aber die erste CD, die ich monatelang auf und ab gehört habe, war ein Greatest Hits-Album der Jackson 5. Ich würde wirklich einiges geben, um diese Platte noch einmal zum ersten Mal zu hören!

www.music-news.at:Was machst du vor einem Auftritt, hast du irgendwelche Rituale?

Celina Ann:Einsingen, Schluck Wasser und ein kurzer Check in den Spiegel.

www.music-news.at:Hattest du schon mal einen peinlichen Moment auf der Bühne?

Celina Ann:Genug! Der peinlichste ist allerdings schon etwas länger her, mit einer Band, dessen Bandleader gerne mal die eine oder andere Wuchtel auf der Bühne losließ. Ich weiß zwar nicht mehr, was er genau gesagt hat, aber kurz bevor ich anfangen wollte zu singen, kam seitlich irgendein blöder Kommentar von ihm und ich hab dermaßen einen Lachkrampf auf der Bühne bekommen, dass ich mich fast angemacht hätte – und das meine ich wörtlich! Die Leute im Publikum hatten keine Ahnung was abgeht und die Band musste das Intro zehn Minuten lang im Rad spielen, bis ich mich wieder beruhigt hatte!

Ich kann den gesamten Text von „Baby Got Back“ von Rapper Sir Mix A Lot – und bin stolz drauf!

www.music-news.at:Wie suchst du deine Bühnenoutfits aus?

Celina Ann:Bei meinen Bühnenoutfits herrscht ein striktes „Jeans, Sportschuhe und Schlabberleiberl – Verbot“! Ansonsten zieh ich das an, worauf ich Lust habe und was halbwegs zum Anlass passt. Das einzige worauf ich achte, ist, dass ich möglichst nicht dasselbe Outfit zweimal trage, was das betrifft, habe ich ein bisschen einen Vogel! Mein Kleiderschrank biegt sich also aus rein professionellen Gründen!

www.music-news.at:Was singst du unter der Dusche?

Celina Ann:Das variiert von Dusche zu Dusche… Manchmal eine Ballade à la Celine Dion, dann mal wieder einen Blues und ein anderes Mal Headbanging zu „Whole Lotta Love“ von Led Zeppelin… manchmal rappe ich auch!

www.music-news.at:Irgendeine Band/einen Artist oder ein Lied, das du als „guilty pleasure“ bezeichnen würdest?

Celina Ann:Ich kann den gesamten Text von „Baby Got Back“ von Rapper Sir Mix A Lot – und bin stolz drauf!

Ich würde sagen, das sind super Voraussetzungen für die kommende Show nächsten Freitag, (6. März), bei der die Acts zwei selbst produzierte Songs präsentieren müssen. Wer ins große Finale kommt, entscheiden dann die Coaches Anna F., Nazar und The Boss Hoss. Wir wünschen Celina Ann weiterhin alles Gute und drücken die Daumen!

Celina Ann’s Website

Fotocredit: Konstantin Reyer, daknipsi photo

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.