Der Eurovision Song Contest rückt immer näher. Interessante Zahlen und Fakten findet ihr in unserem Eurovision ABC!

A: Der Austragungsort des Eurovision Song Contest richtet sich üblicher Weise nach dem Sieger, aber es gibt auch einige Ausnahmen. Sechs Mal war das der Fall, zuletzt 1980, als Israel den Wettbewerb nicht austragen konnte und die Niederlande eingesprungen sind.

B: Die Songcontest-Bühne hat heuer die Form eines Auges. Die Musiker haben dort eine Fläche von 14,2 Meter, maximal sechs Personen dürfen sich beim Auftritt darauf befinden.

ESC 2015 Auge (Wieder Design)

Bühnendesign – Eurovision Song Contest 2015

C: Über Conchita Wurst wisst ihr bestimmt schon viel. Aber wisst ihr schon, dass die Song Contest-Siegerin des Vorjahrs am 05.03. ihre neue Single „You are unstoppable“ releast?

D: Drei Minuten, so lange haben die Musiker Zeit für ihren Beitrag, um die Zuschauer und die Jury von sich zu überzeugen.

E: Der Gründer und Veranstalter des Eurovision Song Contests ist die europäische Rundfunkunion. Sie umfasst 56 Staaten in Europa, Nordafrika und Vorderasien. Alle Staaten die auch in der europäischen Rundfunkunion sind, dürfen auch am Eurovision Song Contest teilnehmen. Theoretisch könnten also sogar Länder wie Ägypten, Marokko, Tunesien oder Algerien teilnehmen.

F: Deutschland, Frankreich, Spanien, das Vereinigte Königreich und Italien, oder verkürzt gesagt, die „Big Five“ sind die finanzstärksten Länder der europäischen Rundfunkunion, und sind seit 1997 (Italien seit 2011) bereits fix im Finale. Grund dafür war, dass der deutsche Beitrag 1996 bei einer internen Juryvorauswahl ausgeschieden war.

G: Im Jahr 2010 sorgten Madcon mit Glow für etwas bisher noch nie da gewesenes beim Eurovision Song Contest. Sie tanzten und ganz Europa tanzte mit, der Gedanken eines friedlichen Miteinander wurden hier deutlich gemacht.

H: Seit 2004 gibt es eine Art Halbfinale für den Eurovision Song Contest. Von 2004-2007 gab es nur ein Halbfinale, seit 2008 gibt es zwei Halbfinale. Die Aufteilung soll Vorteile durch sprachliche, kulturelle oder geographische Nähe reduzieren.

I: Irland ist das bislang erfolgreichste Land in der Geschichte des Eurovision Song Contests. Den Höhepunkt hatte das Land in den neunziger Jahren, als sie zwischen 1992 und 1996 vier Mal den Bewerb für sich entscheiden konnten.

J: Bleiben wir gleich bei den Iren, denn der erfolgreichste Teilnehmer beim Eurovision Song Contest aller Zeiten ist Johnny Logan. Er gewann als Sänger zwei Mal 1980 und 1987. Als Komponist war er 1992 erfolgreich. Chapeau!

K: Kurioses trug sich beim noch damaligen Gran Premio de la Canción de Eurovisión 1969 zu, denn es gab vier Sieger. Neben dem damaligen Veranstalter Spanien, gewann ebenfalls Frankreich, das Vereinigte Königreich, und die Niederlande den Bewerb mit 18 Punkten.

L: Seit 2012 ist in den Regeln des Eurovision Song Contests fixiert worden, dass live gesungen werden muss. Playbacks sind nur mehr für die Instrumentals vorgesehen.

M: Mit Mirjam Weichselbraun, Alice Tumler, Arabella Kiesbauer gibt es heuer drei Moderatorinnen. Conchita Wurst hostet den Green Room.

ESC2015-Moderatorinnen

Mirjam Weichselbraun, Conchita Wurst, Arabella Kiesbauer, Alice Tumler

N: In der nationalen Vorausscheidung entscheidet sich, wer für sein Land an den Start gehen darf. In Österreich beginnt diese Vorausscheidung heute! Wir sind gespannt, wer in Conchitas Fußstapfen tritt. Hier die 16 Teilnehmer:

The MakemakesTandem
wo/MenRoyal Kombo
Clara BlumeThe Su´sis
Kathi KallauchJohann Sebastian Bass
Celine AnnRenato Unterberg
LemoKommando Elefant
DawaMizgebonez
FolkshilfeZoe

O: Das OTI Festival war ein Gesangswettbewerb, das zwischen den Nord-, Mittel- und Südamerikanischen Ländern stattgefunden hat. Es war das Gegenstück zum Eurovision Song Contest. Das Festival feierte 1972 Premiere und ging bis zum Jahr 2000.

P: Die Punktevergabe erfolgte bis 1997 durch eine Jury. Deutschland, Österreich, Schweiz, Schweden und das Vereinigte Königreich waren die ersten fünf Länder, die ein Televoting einführten, und somit den Zuschauern die Möglichkeit gaben, maßgeblich Einfluss auf die Punkte zu nehmen.

Q: Eine kleine Überraschung gibt es im heurigen Songcontest, schaut man sich die teilnehmenden Länder an. Australien nimmt beim Eurovision Song Contest teil und ist auch direkt für das Finale qualifiziert. Sollte Australien sogar den Bewerb 2015 gewinnen, wird der Bewerb 2016 dennoch in Europa ausgetragen.

R: Das Regelwerk für den Eurovision Song Contest ist sehr straff. Beispielsweise dürfen im Finale maximal 26 Ländern teilnehmen. Österreich zeigt sich rebellisch, denn der Bewerb 2015 wird aufgrund der Ausnahmeregelung für Australien mit 27 Finalteilnehmern bestückt.

S: 2005 fand eine Jubiläumsshow statt, die das 50-jährige Bestehen des Eurovision Song Contests zum Thema hatte. In dieser Show wurde das beste Lied in der 50-jährigen Geschichte gesucht. Gewonnen hat Schwedens Beitrag 1974, nämlich ABBA mit Waterloo.

T: Die Türkei nimmt seit 2012 nicht mehr beim Eurovision Song Contest teil. Grund dafür ist der Status der Big Five, und die gleichwertige Gewichtung der Punkte durch Televoting und Fachjury. Jedoch ist ein Comeback der Türkei im Jahr 2016 angedacht, wir sind gespannt.

U: Udo Jürgens darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Er gewann den Eurovision Song Contest für Österreich erstmals 1966 mit dem Lied Merci Cherie. Er bleibt damit bis heute unvergessen, und wird immer Teil der Eurovision-Historie bleiben. Merci Udo!

V: Leider verzichten viele Staaten auf die Teilnahme beim Eurovision Song Contest 2015. Nicht dabei 2015 sind Bulgarien, Andorra, Slowakei, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Ukraine, Türkei, Monaco und Luxemburg.

W: Die Wiener Stadthalle dient heuer als Ort des Geschehens. Beide Habfinale, sowie das Finale finden in der Hauptstadt statt. Wien setzte sich im Vorhinein gegen Graz, Innsbruck und St. Marx durch.

X: Wir gehen zurück in das Jahr 1965 zum Gran Premio Eurovisione della Canzone Nummer X. Der zehnte Eurovision Song Contest ging damals an Luxemburg, eines der erfolgreichsten Länder in der Geschichte dieses Bewerbs. Luxemburg teilt sich mit fünf Siegen den zweiten Gesamtrang mit Frankreich, Schweden und dem Vereinigten Königreich.

Y: Y así, so der Name der Band die 2005 für Österreich an den Start ging. Leider schaffte es die Band nicht über das Semifinale heraus. Platz 21 von 25 Semifinalteilnehmern ist das Ergebnis.

Z: Die Zuschauerzahlen des Eurovision Song Contests sind enorm. Insgesamt sind es mehr als 150 Millionen Zuschauer weltweit.

Fotocredits:
Wieder Design
eurovision-austria.com
Thomas Ramstorfer

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.