Meine WG-Mitbewohner und ich hatten das Glück eine der FM4 Private Sessions mit Farewell Dear Ghost zu gewinnen. Am Sonntag den 26. November war es soweit, wir waren in Wien die letzte Haltestelle dieser Konzertreihe. Wie das Ganze zu Stande gekommen ist und wie das kuschelige Konzert mit den sympathischen Musikern war, könnt ihr hier nachlesen.

Gleich nachdem ich auf der Facebook-Seite von FM4 den Post zu den Private Sessions mit Farwell Dear Ghost gesehen habe, war mir eines klar – ich will diese Band in unserem Wohnzimmer haben.
Gesagt getan bin ich meinen vier Mitbewohnern Lisa, Christina, Coco und Fabian so lange auf die Nerven gegangen, bis auch sie überzeugt waren. Blieb nur noch eine Frage offen, wie sollen wir uns bewerben?
Da wir ja auch gewinnen wollten, musste etwas Kreatives her. Zu unserem Glück ist Lisas Freund ein musikbegeisterter Kameramann und David war von der Idee sofort überzeugt.

v.r.: Christina, Coco, Fabian, Lisa und Jasmin © David Keusch (fiskur.at)

Ein paar Tage später kam er mit seiner Ausrüstung vorbei und in kürzester Zeit war das Video im Kasten und auch schon fertig geschnitten. Im Hintergrund haben wir einen unserer Lieblingssongs von FDG gespielt – „We Were Wild Once“.
Hier könnt ihr das Endprodukt sehen. Eine kleine Führung durch unsere Wohnung im 8. Bezirk – die natürlich mit Gin beginnt, unserem Lieblingsgetränk.

Am 14. November bekam ich dann den erlösenden Anruf von FM4. Wir haben die Session am Sonntag gewonnen. Nun gings ans organisieren. Wie bei unseren Partys üblich, sollte es wieder Chili geben und natürlich Kuchen als Nachspeise. Dieses Mal passend zu unserem „Gin-WG“-Image mit Rotweinkuchen und Gin Tonic Cheesecake. Die Bar, alias unsere Badewanne, wurde wieder aufgefüllt, die Wohnung geputzt und dabei das neue Album der Band „Neon Nature“ auf und ab gehört.

Der Konzertabend

Farewell Dear Ghost – © David Keusch (fiskur.at)

Am späten Nachmittag tauchten dann FM4 und die Bandmitglieder bei uns auf. Die Jungs haben sich gleich bei uns vorgestellt und wir haben uns neben dem Aufbau gemütlich mit ihnen unterhalten. Das Highlight für alle war in jedem Fall unsere Wendeltreppe, am liebsten wären sie gleich bei uns eingezogen.

Obwohl sie noch etwas geschlaucht von den anderen Konzerten waren, war die Motivation, eine letzte gute Show in intimem Rahmen abzuliefern, wieder voll da. Das Konzert selbst war geprägt von alten und neuen Songs, die noch mit einigen Coverversionen aufgepimpt wurden. Bei „Mr. Brightside“ sangen alle Gäste mit und auch bei ihrem Elvis-Cover waren alle dabei. Ein persönliches Highlight war aber in jedem Fall der Song „Demons II“, den die Band mit einem Harmonium begleitet hat. Unsere Gäste ließen sich auch nicht davon abhalten mitzusingen, zu klatschen und das eine oder andere Bier zu trinken – und das obwohl es Sonntag war.

Farewell Dear Ghost – © David Keusch (fiskur.at)

Nach dem Konzert wurde noch geplaudert, vor allem über die Outfits der Bandmitglieder – sie kaufen sehr gerne bei Zara ein – und noch einiges getrunken.
Die Jungs waren noch so lieb und haben allen WG-Bewohnern eine signierte Platte ihres neuen Albums geschenkt. Auch FM4 war gigantisch und hat uns ein vorweihnachtliches Geschenk mitgebracht – eine Flasche Wien Gin – wie in unserem Bewerbungsvideo gewünscht. Die Band hat sich eine erholsame Nacht verdient und ist dann recht bald aufgebrochen. Doch die FM4 Private Sessions haben sich in jedem Fall gelohnt, die Jungs haben eine ganze Menge neuer Fans dazugewonnen.
Mehr über Farewell Dear Ghost erfahrt ihr in unserem Interview.

Für uns ging die Aftershow-Party trotz Sonntag bis tief in die Nacht. Wenn es nach uns geht, können solche gemütlichen Konzerte sehr gerne öfters bei uns veranstaltet werden.

© Christian Stipkovits

© Christian Stipkovits

© Christian Stipkovits

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.