Die Vienna Fashion Week wusste nicht nur mit Top Outfits und Top Models zu glänzen. Mit der Vienna Fashion Week Vol.1. gibt es das Erlebnis auch zum Hören!

Die Vienna Fashion Week 2014 ist vorbei, ich durfte mit meiner Kollegin Helena einen Tag das Spektakel im Wiener Museumsquartier miterleben. Von außen ein großes unscheinbares Zelt, am Eingang ein ausgerollter roter Teppich, der für den noblen Charakter des Events sorgt. Die Wartezeit auf die nächste Show wird einem schon im Vorraum verkürzt, man vertreibt sich die Zeit mit einem Glas Sekt oder lässt sich im Fotoautomaten der National Parks Austria ablichten. Man erahnt von außen gar nicht, was einem in diesem Zelt erwartet, alles ist sehr fein hergerichtet, dann der große Moment: die erste Show beginnt.

Text Fashion Week

Vienna Fashion Week 2014

Im Hauptzelt angekommen kann man den Zuschauern schon ansehen, dass sie die Show kaum erwarten können. Wir durften am Mittwoch live dabei sein und bekamen Shows von He Brands, Nikola Fechter, Susanna Bettencourt und Ricardo Preto zu Gesicht. Dass die Show nicht nur aus Laufsteg-Models mit anschließender Präsentation der Designer bestehen muss, zeigt die Show von Nikola Fechter: Ein Tänzer heizt die Stimmung auf dem Catwalk auf, bevor die richtige Präsentation anfängt – einfallsreich und vor allem sehr unterhaltsam! Man sieht ein paar Models die Nervosität an, trotzdem präsentieren sie ihre Outfits super und machen einen tollen Job. Einige Models versuchen im Takt der Musik zu laufen, den perfekten Takt bietet auch die eigens dazu produzierte CD Vienna Fashion Week Vol.1.

Cover Fashion WeekChilliger Sound verschafft Laufsteg-Feeling

Der coole Sound der Platte bietet einen breiten Überblick über die elektronische Musikszene. Von dem Österreicher Parov Stelar geht es über die Rumänen von Moonlight Breakfast bis hin zum Deutschen Ante Perry. Auch wenn diese Platte eigentlich nicht meinen persönlichen Soundgeschmack trifft, beim Hören fühlt man sich wieder wie bei der Vienna Fashion Week oder in einem Nachtclub. Die Platte ist nur online erhältlich, ihr könnt sie unter diesem Link auf iTunes oder unter diesem Link auf Amazon probehören und erwerben.

Fotocredit: Thomas Lerch

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.