Abba war und ist eine der bekanntesten Bands weltweit. Da stellt sich einem doch die Frage, was aus ihnen geworden ist.

Das Wort „Abba“ ist wahrscheinlich fast jedem ein Begriff. Nein, nein ich meine nicht das skandinavische Unternehmen für Fischkonserven, sondern die schwedische Popgruppe ABBA, die nur zufällig den gleichen Namen hat wie die erwähnte Fischfirma. Der Name der international erfolgreichen Popband ist ein Akronym und setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der vier Bandmitglieder zusammen: Agnetha, Benny, Björn und Anni Fried.

Wer war Abba und warum sollte man sie kennen?

es sei besser, wenn man Abba als junge, dynamische Gruppe in Erinnerung behalten würde.

Die Gruppe formierte sich 1972 und hatte ihren internationalen Karrieredurchbruch beim Eurovision Songcontest im Jahre 1974, mit dem Titel Waterloo. Die Gruppe löste sich bereits im Jahre 1982 aufgrund von privaten Gründen auf. Trotz ihrer recht kurzen, gemeinsamen Schaffenszeit zählen sie dennoch zu den erfolgreichsten Bands der gesamten Musikgeschichte, da sie rund 380 Millionen Tonträger verkauften. Wem die Gruppe bis jetzt noch nichts sagt, der wird vielleicht gleich den Aha-Moment haben. Denn zumindest eines ihrer bekanntesten Lieder wird jedem schon mal irgendwo begegnet sein. Fernando, The Winner Takes It All, Mamma Mia oder Dancing Queen, sind ja auch heute noch, in vielen Radiosendern immer wieder im Programm.

Was ist aus ihnen geworden?

Der letzte gemeinsame Auftritt der Gruppe war 1986 in einer schwedischen Show, die ihrem ehemaligen Manager Stig Anderson gewidmet war. Seitdem haben sie zahlreiche Angebote eines wiedervereinigten Auftritts abgelehnt. Es wurde ihnen auch 1 Milliarde US-Dollar geboten um sich noch einmal gemeinsam auf der Bühne zu zeigen, aber auch diese Summer konnte die vier nicht umstimmen. Björn Ulvaeus erklärte: Man habe darüber geredet, wäre allerdings zu dem Schluss gekommen, es sei besser, wenn man Abba als junge, dynamische Gruppe in Erinnerung behalten würde.

Agnetha_Fältskog_2013-07-22_002

Agnetha 2013

Doch die Mitglieder der Gruppe sind nach der Auflösung ihre eigenen Wege gegangen und haben auch nach Abba noch Geschichte geschrieben. Deshalb werden wir uns die Laufbahnen der vier Akteure nach der Abba- Ära kurz anschauen.

Was trieb Agnetha nach Abba?

Agnetha Fältskog brachte nach ihrer Weltkarriere bei Abba, auch noch einige Soloalben auf den Markt. Ihr letztes Album erschien 2013, brachte aber im Vergleich zu den damaligen Verkaufszahlen, die sie mit Abba erzielte, äußerst geringe Erfolge. Im November 2013 stand sie erstmals nach 25 Jahren wieder live auf der Bühne. Sie hat sich aber weitläufig aus dem Showgeschäft zurückgezogen. Sie lebt gemeinsam mit ihrer Tochter auf einer Insel bei Stockholm.

Anni_Frid_2013

Anni Frid 2013

Anni-Frid – die Powerfrau… auch heute noch?

Nach Abba produzierte sie ein gemeinsames Album mit Phil Collins, das 1982 erschien. Sie hat auch danach noch hin und wieder ihre Stimme auf CDs hören lassen, aber auch sie engagierte sich nach Abba nicht mehr so aktiv in der Musikszene. In der Umwelt hingegen, engagierte sie sich umso mehr. Sie setzt sich heute für den Umweltschutz ein und gründete dafür auch die Stiftung: Artister för miljö (Künstler für die Umwelt). Auch sie lebt heute eher zurückgezogen in der Schweiz und im Sommer in Südschweden, in ihrem Landhaus.

Björn_Ulvaeus_

Björn Ulvaeus

Björn Ulvaeus – der Businessman

Björn startete im Jahr 1983, gemeinsam mit Benny, an dem Musical Chess zu schreiben, welches in den späten 80ern in London und am Broadway Prämiere hatte. Aber die beiden beließen es Gott sei Dank nicht nur bei einem Musical, sondern verzeichneten auch mit Kristina från Duvemåla, ihrem zweiten Musical, riesen Erfolge. Dann, 1999, wurde das nächste Projekt gestartet. Mamma Mia, das sicherlich bekannteste Musical der drei. Bis heute zählt es zu den renommiertesten Musicalproduktionen weltweit. Seine letzte Arbeit ist noch gar nicht so lange her, da er 2013, wieder gemeinsam mit Benny, bei der Produktion von dem Musical: Hjälp sökes, mitarbeitete. Seinen Geschäftssinn, hat der Schwede also bis heute nicht verloren.

Benny Andersson

Benny Andersson

Benny Andersson – heute wie damals

Benny ist heute noch immer voll Tatendrang und lebt seine musikalische Berufung, auch im höheren Alter, noch aus wie früher. Wie schon erwähnt hat auch er bei den Musicals: Chess, Kristina und Hjälp Sökes, mitgearbeitet. Was aber nur wenige wissen ist, dass er bei der Filmproduktion von Mamma Mia mit Meryl Streep, Colin Firth und Pierce Brosnan in den Hauptrollen, die musikalische Leitung übernommen hat.

Heute ist er Inhaber eines Luxushotel, namens Rival in Stockholm und auch Inhaber einer schwedischen Plattenfirma: Mono Music AB. Auch musikalisch haut er sich selber noch ins Zeug. Er hat das BAO (Benny Andersson’s Orkester) gegründet, mit dem er hauptsächlich volkstümliche und instrumentale Stücke zum Besten gibt. Falls es aber doch auch mal vokale Passagen in seinen Titeln gibt, sing Helen Sjöholm für ihn, eine der bekanntesten Sängerinnen Schwedens. Mit BAO gibt er auch heute noch Tourneen weltweit.

Er bekam sogar den Ehrendoktor der Universität Stockholm und den Professorentitel verliehen. Dieser Mann hat also wirklich Großes geleistet, auf das er voller Stolz zurückblicken kann.

Titelbild (c): Wolfgang Heilemann

Bilder (c): Wiki Commons

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.