Die Beatles sind jedem ein Begriff. Aber was sie nach ihrer Periode in Angriff genommen haben, ist nur wenigen geläufig.

Von dieser Band kann man mit ruhigem Gewissen behaupten, dass jeder, sogar jedes Kind und jede Oma ihren Namen kennt. Denn sie werden nicht grundlos als die erfolgreichste kommerzielle Band der gesamten Musikgeschichte beschrieben. Diesen Titel haben sie sich schwer verdient und ihn auch mit mehr als 600 Millionen verkauften Tonträgern bezeugt. Dies ist auch mit ein Grund dafür, dass es das Musical All You Need Is Love geschafft hat, zu den namhaftesten Musicals zu zählen.

DIE BESETZUNG

Was viele vielleicht nicht wissen, vor allem die jüngere Generation, die nie das Privileg hatte die Beatles live zu sehen, ist, dass die Rockgruppe der 60er nicht immer aus nur den Vieren bestand, die wir heute in Erinnerung haben. Ursprünglich setzte sich die Band nämlich aus fünf Mitgliedern zusammen. Paul McCartney, der heute noch leibt und lebt wie eh und je, war auf dem Bass und gesanglich immer schon fester Bestandteil der Beatles. Gitarrist und Sänger John Lennon, der bereits 1980 verstarb, zählt bis heute zu den größten Musikern weltweit und gehörte zum Grundkern der Besatzung. Auch George Harrison, der ebenfalls mit seiner Gitarre und Stimme immer schon Teil der Formation war ging auch schon im Jahr 2001 in die ewigen Jagdgründe ein. Die beiden unbekannteren Mitglieder sind Stuart Sutcliffe, der am Bass fungierte und Pete Best, der am Schlagzeug zu hören war.

SO WIE WIR SIE KANNTEN

Die Formation in der sie jedoch bekannt wurden, sah ein wenig anders aus. John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr. Für alle die Ringo Starr jetzt nicht ganz zuordnen können, er war der Drummer der Beatles. In dieser Zusammenstellung brachten sie uns Lieder wie „All You Need is Love“, „Hey Jude“ und „Yellow Submarine“.

WAS GESCHAH

Spannungen gab es in der Gruppe immer wieder, doch ganz heftig wurde es bei den Dreharbeiten zu „Get Back“ im Jahr 1969. Im Frühling ’69 kamen enorme geschäftliche Differenzen auf und alles drohte zu eskalieren. Ohne, dass die vier Mitglieder Bescheid wussten, wurden ihre Anteile von Northern Songs Ltd an die Associated Television Corporation verkauft. Im Zuge dessen, stellte sich heraus, das McCartney seine Anteile erhöht hatte, ohne Lennon darüber in Kenntnis zu setzen. Trotz der Differenzen entstand durch Mediation ein weiteres, sehr gelungenes Album. Aber bald sollte doch das endgültige Ende nahen. Im Herbst des Jahres 1969 erklärte John Lennon den Ausstieg aus der Gruppe. Am 10. April 1970 schickte McCartney eine Presseaussendung aus, in der er die Trennung der legendären Beatles offiziell bekannt gab. Zehn Jahre lang gab es immer wieder Reibereien, aber auch Harmonien. Im Dezember 1980 wurde John Lennon dann von einem psychisch gestörten Fan erschossen. Damit war die Geschichte dann ein für alle Mal geschrieben. Wie wir ja wissen, ist McCartney dann seinen eigenen musikalischen Weg gegangen und auch die anderen beiden haben immer wieder von sich hören lassen. Das letzte, was McCartney ins Radio brachte war ein Song gemeinsam mit Rihanna und Kanye West. „FourFive Seconds“ wird im Radio momentan auf and ab gespielt.

CONCLUSIO

Man könnte die ganze Geschichte der Beatles natürlich sehr detailliert beschreiben, aber das würde hier auch den Rahmen sprengen. Jedoch ist zu sagen, dass die Gruppe, die immer über Harmonie und Liebe gesungen hat, auch einen harmonischeren Abschluss bieten hätte können. Nichtsdestotrotz bleibt ihre Musik unvergesslich, genial und unvergleichlich.

Hier könnt ihr euch noch einmal in die gute alte Zeit zurückversetzen.

Foto (c) Apple Corps LTD

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.