Sie dreht sich und dreht sich und dreht sich…

Wer noch vor 20 Jahren gesagt hätte, dass Vinyl die CD überleben wird, wäre wohl von allen Seiten bloß belächelt worden. Und dennoch, mehr als ein halbes Jahrhundert nach ihrem Debüt, ist die Schallplatte gefragter denn je und erreicht im Jahr 2014 ein neues Allzeithoch was den Verkauf von LP’s betrifft. Ein Trend der sich allerdings nicht nur in den Verkaufszahlen wiederspiegelt, sondern auch anhand von Produkt-Neuerscheinungen ablesen lässt. So brachte Branchenkrösus Pioneer diesen Sommer nicht ohne Grund einen analogen Plattenspieler auf den Markt und wer schon mal in einen Urban Outfitters gestolpert ist, wird neben Klamotten auch das Angebot an Vinyl nicht übersehen haben. Trotz des immer stärker aufkommenden Hypes um die „schwarzen Teller“, muss man festhalten, dass es sich bei Vinyl nach wie vor um ein Nischenprodukt handelt. Ungefähr 2% des Marktes für aufgenommene Musik wird derzeit von Vinyl abgedeckt, wobei der Großteil des Erlöses durch den Online-Handel erzielt wird.

Auf den ersten Blick scheint hier ein ähnlicher Wettstreit von digital und analog stattzufinden, wie es schon bei der vermeintlichen Wachablöse der Schallplatte durch die CD der Fall war, nämlich der Kampf von Onlineshops gegen Plattenläden mit Geschäftslokal. Doch verfügen zumindest alle renommierten Plattenläden heutzutage über einen Onlineshop, über den sich auch abseits von Amazon bequem von zu Hause aus bestellen lässt. Allerdings geht dabei das Erlebnis verloren das einen Plattenladen überhaupt erst besonders macht. Kein durchwühlen von Werken von denen man noch nie zuvor gehört hat, kein, im wahrsten Sinne des Wortes, Finger schmutzig machen an alten Covers, die im Secondhand-Keller eines Plattenladens darauf warten ausgegraben und wieder von einer Nadel gelesen zu werden. Doch wo findet man in Graz noch einen Plattenladen? Gibt es sie noch oder mussten sie dem digitalen Wandel weichen?

Dux Records

dux-records21

dux records

Das Dux mit seinem Standort Annenstraße 6, hat seit mittlerweile über 30 Jahren Bestand. Diente es in den 80ern zunächst als Anlaufstelle für Musik abseits des Mainstreams, entwickelte es sich im Laufe der Zeit zu einem etablierten Fachgeschäft. Zwar ist die Auswahl an Platten mittlerweile etwas bescheiden geworden, gibt es dennoch einige Raritäten und Oldies zu finden. Zusätzlich findet man ein großes Angebot an CDs vor. Musikalisch scheinen die verschiedensten Genres abgedeckt zu sein, nur das elektronische Ressort scheint etwas vernachlässigt zu sein. Und wem das alles noch nicht reicht, kann sich noch mit Merchandising a la Dux eindecken.

InAndOut Records

shapeimage_23-3

inandout records

Das 1996 gegründete Unternehmen Inandout Records, hatte seinen ursprünglichen Standort in der Reitschulgasse, doch siedelte bereits 1998 in seinen bis heute bestehenden Standort in der Neutorgasse. Gute Unternehmensführung und der konstante Aufbau des Online-Versands machten In & Out zu einer Anlaufstelle für Musikbegeisterte aller Art. Über 15.000 Platten und reichlich Zubehör sind stetig im Sortiment. Zudem ist der Plattenkeller mit tausenden Secondhand-Platten ein echtes Highlight. Musikalisch scheint hier wirklich für jeden etwas dabei zu sein und die Plattenspieler die zum Probehören bereit stehen, laden ein, sich auch durch bislang unbekannte Werke durchzuhören.

Auch wenn es nur noch 2 Plattenläden in Graz gibt, lohnt sich ein Besuch bei beiden allemal. Sei es um den musikalischen Horizont zu erweitern oder einfach nur um ein paar Wörter mit einem authentischen Verkäufer zu wechseln, ein Plattenladen ist eine moderne kulturelle Institution die seit jeher als Treffpunkt und dem Austausch zwischen Gleichgesinnten gedient hat. Mögen sie uns noch lange erhalten bleiben.

Fotocredit: Klasse Recordings, Cratedigging.com, Likeannenstrasse.wordpress.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.