Bebop ist in den 40er Jahren und löste einen Siegeszug im Jazz aus, der einer musikalischen Revolution gleichkam. Der Jazz war bis zu diesem Zeitpunkt noch unter der Rubrik Unterhaltungsmusik eingereiht und wurde durch den Bebop zu einer Kunstform emporgehoben. Die Bebop Zeit dauerte von Mitte der 40 er Jahre bis in die 50er Jahre hinein. In einer Bar in New York wurde die Geburtsstunde des Bebop gefeiert, als sich paar Jazzmusiker trafen und in den damals bekannten Sessions die Seele aus dem Leib spielten. Die Bebop Pioniere waren Dizzy Gillespie, Charlie Parker, Thelonious Monk und Max Roach. Zuvor war die Zeit des Swing, in der die Ballsäle zum Tanzen einluden, ausgeklungen. Swing war sehr kommerziell und dann recht schnell nicht mehr rentabel genug gewesen, was zur Folge hatte, dass sich die Big Bands auflösten.

Die Entwicklung des Bebop geschah nicht ganz über Nacht und bestimmte Stile waren schon zur Zeit des Swing herauszuhören, aber mit dem Bebop kam eine neue Zeit im Jazz auf. Die vielen neuen Ideen im Bebop brachten schnell Idole hervor und viele Musiker versuchten den neuen Jazz zu interpretieren und nachzuspielen.

Im Bebop ist eine hohe Konzentration auf die solistische Virtuosität der Musiker zu spüren. Es werden in Combos sogenannte Head Arrangements gespielt, die meist 4 bis 7 Musiker auf den Plan riefen. Der Ablauf eines Stückes wurde kurz besprochen und dann sofort mit der Musik begonnen. Die Reihenfolge der Soli mit dem Thema wurde schnell durchgespielt und dann kamen die bekannten Improvisationen dazu, die ganz individuell von den einzelnen Jazz Musikern mit neuen Harmonien ausgestattet wurden.

Die Themen im Bebop Jazz sind sehr komplex und werden in einem sehr hohen Tempo gespielt. So wurden fast immer nur Instrumente verwendet und keine Sänger im Bebop eingesetzt. Die Hochphase im Bebop war gegen Ende der 50er Jahre vorbei, als David Miles, ein Bebop Musiker, einen neuen und alternativen Musikstil prägte und sehr populär machte. Es wurde der Cool Jazz geboren, der auch heute noch aktuell ist.

 Video: Dizzy Gillespie – Bepob

Video: Charlie Parker The Original Bird