Der Chicago Jazz ist als eine eigene Musikrichtung innerhalb des Jazz zu verstehen, der sich aus dem New Orleans Jazz entwickelte. Weiße Musiker interpretierten den New Orleans Jazz und prägten so den Chicago Jazz schon in den frühen 20 er Jahren. Es waren zu dieser Zeit viele schwarze Musiker nach Chicago gekommen, weil in New Orleans  ein großes Vergnügungsviertel geschlossen wurde und die Musiker auf der Suche nach einem neuen Arbeitsangebot waren. In Chicago fanden sie so zum Beispiel viele Schüler aus der weißen Mittelschicht, die dann später ihren eigenen Stil entwickelten und so den Chicago Jazz entstehen ließen. Die Vorbilder der Musik waren aber immer die Musiker des New Orleans Jazz geblieben. Im Chicago Jazz ist die Solostimme besonders wichtig und bekam auch das Saxophon eine ganz neue Bedeutung in diesem Musikgenre. Später dann wurde der Chicago Jazz vom Swing und der Musik der Big Bands abgelöst. Aber auch Tuba und Banjo bekamen im Chicago Jazz neue Vertreter und wurden durch Bass und Gitarre ersetzt. Die bekanntesten Vertreter des Chicago Jazz sind Bix Beiderbecke, Jimmy Mc Partland und natürlich auch Benny Goodman.

 Video: Chicago Jazz

Video: Bix Beiderbecke – In The Dark