Modaler Jazz war eine spezifische Art den Jazz zu interpretieren, die sich vom Modern Jazz und dem New Yorker Cool Jazz zum späteren Free Jazz entwickelte. Modaler Jazz war ein Ergebnis, das sich durch die Abwendung vom Bebop prägen konnte, denn hier wurden die komplizierten und artistischen Verzierungen zu einem besonderen Stil des Musikgenres emporgehoben. Die Akkordfolgen waren harmonisch und folgten einer entspannten Melodiefolge mit einem minimalistischen Einsatz. Das Tempo des Modal Jazz war ruhiger, bis hin zu meditativem Charakter, der mit oft ungewöhnlichen Harmonien und Dissonanzen über ausreichende Spannung versorgt wurde.

Als eigene Musikrichtung wurde Modaler Jazz nicht anerkannt, hatte aber durch die stilistischen Übergänge in den Improvisationen der Solisten große Bedeutung für die Entwicklung des darauf folgenden Free Jazz.

Die Wegbereiter des Modal Jazz waren John Coltrane, Bill Evans, und dann später auch Herbie Hancock. Das erste Werk auf Schallplatte war „Milestones“ von Miles Davis aus dem Jahre 1958, was mit seinem 40 Takte langen Stück und dem Thema „Milestones“ weltbekannt wurde. Das meistverkaufte Jazzalbum blieb aber „Kind Of Blue“, das 1959 mit den Musikern John Coltrane, Adderley, Bill Evans, Paul Chambers und Jimmy Cobb aufnahm.

Video: Miles Davis – Sid’s Ahead

Video: Miles Davis – All Blues – Kind Of Blues

Video: Wayne Shorter – Teru