Der New Orleans Jazz stammt aus New Orleans und ist eine Stilrichtung des klassischen Jazz, der in den Jahren zwischen 1890 und 1930 entstanden ist. Berühmt wurden in New Orleans durch die Street Bands, die den New Orleans Jazz spielten und die auch vom Ragtime beeinflusst waren. Der New Orleans Jazz ist wie so viele andere Musikrichtungen dieser Zeit stark von der Afroamerikansichen Musik geprägt worden und besitzt viele Elemente der Rhythmik und Melodieführung dieser Musik. Dazu kommt beim New Orleans Jazz die Musik des Creole Jazz, die von den französischen Einwanderer mitgebracht wurde und sich mit den Stilen der lateinamerikanischen Musik vermischte. Die vielen Einflüsse, die am Genre des New Orleans Jazz beteiligt waren, machen die besondere Charakteristik aus und haben den New Orleans Jazz zu dem gemacht, was er bis in die heutige Zeit ist. Die Stadt New Orleans ist unzertrennbar mit der Musik des New Orleans Jazz verbunden und man kann das Pulsieren der Musik in der Stadt und umgekehrt jederzeit spüren. Die Instrumente des New Orleans Jazz sind die Trompeten, Klarinetten, aber auch die Posaunen, die rhythmische Slides, Akkorde und Harmonien vorgeben. Dazu kommt das Schlagzeug, welches dem Rhythmus beisteuert und die richtige Dynamik dazubringt. Ebenfalls wichtig sind im New Orleans Jazz die Blue Notes, die immer eine Nachahmung der afroamerikanischen Gesangstechnik darstellten und mit den „unreinen“ Tönen zum Stil der Musik beitrugen.

Video: George Lewis New Orleans Jazz Band – Mahagony Hall Stomp

Video: New Orleans Jazz Viper – Dinah