Die Entstehung der Elektronischen Musik

Die Elektronische Musik zählt mit den Verfahren der elektronischen Klangerzeugung zur Gattung der Neuen Musik. Der Begriff der Elektronischen Musik wurde in der Mitte des 20. Jahrhunderts geprägt, in der die Klangentstehung von Instrumenten mittels elektrischen Stroms entstand. Sie wurden zunächst als elektrische Instrumente bezeichnet und waren im Gegensatz zu den akustischen Instrumenten, wie der Instrumentalmusik oder der Vokalmusik, zu sehen. Die Entstehung der Elektronischen Musik und der elektroakustischen Musik ist auf die Anfänge der Musique concrete im Jahre 1948 in Paris zurückzuführen, als sich Musiker wie Pierre Schaeffer und Pierre Henry der Elektronischen Musik aus Köln anschlossen. Zu den damaligen Studiomitarbeitern gehörte auch Karl-Heinz Stockhausen, der als einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts gilt. Im Laufe der Zeit haben sich unter dem Begriff der Elektronischen Musik unterschiedliche Entwicklungen und musikalische Konzepte entwickelt, zu denen unter anderem die Kölner Elektronische Musik gehört.

Video: Stockhausen „Studie II“ (Elektronische Musik)

Seit dieser Zeit ist die Elektronische Musik mit ihren vielfältigen Musikstilen unglaublich populär

In der Zeit der 80 er Jahre erlebte die Elektronische Musik durch die Entwicklung synthetischer Klangerzeugung einen immensen Aufschwung. Vor allem in der Clubszene wurden die synthetisch produzierten Songs gespielt, die damit die noch akustisch hergestellte Disco Musik der 70 er Jahre ablöste. Die elektronische Tanzmusik sollte der Beginn einer Ära werden, die Musikstile wie den Synthiepop, Euro Disco, House und den Techno den Weg bahnte. Durch diese Musik wurden die Musikstücke der folgenden Jahrzehnte entscheidend beeinflusst und haben die traditionell akustischen Songs der Popmusik fast gänzlich verdrängt. Seit dieser Zeit ist die Elektronische Musik mit ihren vielfältigen Musikstilen, die sich in der Popmusik und vor allem im Bereich der Clubmusik entwickelt haben, unglaublich populär.

Video: Charlie – Spacer Woman 1983

Elektronische Musik und Popmusik

Die neuen Möglichkeiten Töne beliebig lang und mit langsamen klanglichen Veränderungen zu produzieren, schaffte immer neue Ideen

Im Zusammenhang mit der Rockmusik der 70 er Jahre entstanden die Musikstile des Progressive Rock und es Psychedelic Rock, bei denen elektronische Tasteninstrumente mit Elementen der Elektronischen Musik auf prägnante Art und Weise verarbeitet wurden. Dazu kam der Einfluss der Instrumente der Computermusik, wie dem Synthesizer und dem Sequencer und speziellen Soundmodulen, die zu den prägenden Instrumenten der Popmusik wurden und diese nachhaltig beeinflusst haben. Die neuen Möglichkeiten Töne beliebig lang und mit langsamen klanglichen Veränderungen zu produzieren, schaffte immer neue Ideen und Musikstile, die später in Deutschland die sogenannte Berliner Schule entstehen ließen und dann den Krautrock beeinflussten und prägten. In den 80 er Jahren entwickelten sich so viele Musikgenres, die Elektronische Musik als ästhetisches Mittel verwendeten und aus denen der New Wave mit der Richtung Electro Wave, und dem Funk mit der Richtung Electro Funk und Hip-Hop wurde. Aus der Disco Musik entstand der House der 80 und 90 er Jahre. Im Bereich der Synthesizer Musik sind die Gruppen Kraftwerk, Depeche Mode und Suicide zu nennen, die Musikstile wie den EBM, Hip-Hop und Techno nachhaltig prägten.

Video: Depeche Mode – A Question Of Time

In den 90 er Jahren wurde die Elektronische Musik durch ein weiteres Element – das Sampling – bereichert, was zu den Musikstil Techno mit den Genres Funk, Electro Funk, New Wave und Eletronic Body Music, geführt hat. Der elektronische Schlagzeugrhythmus, der mit einem Drumcomputer erzeugt wurde, hat durch das Sampling der Sounds Stilmittel entstehen lassen, die ein charakteristisches Klangbild geschaffen haben. Dieses Klangbild wird auch Repetitives Arrangement bezeichnet und ist als Schwerpunkt in der elektronisch produzierten Musik dieser Zeit zu sehen.

Video: Radiohead – Creep

Ende der 90 er Jahre wurden dann Elemente der Elektronischen Musik mit der klassischen Rock-Folkmusik vermischt

Ende der 90 er Jahre wurden dann Elemente der Elektronischen Musik mit dem klassischen Rock und Folk Musikstilen vermischt und in der Musik von Bands wie Radiohead, Tortoise oder Stereolab verarbeitet. Die Strukturen und die Vermischung des klassischen Songwriting mit der inzwischen etablierten Elektronischen Musik konnten sich auch außerhalb der Techno Szene durchsetzen und so den Musikstil des Post-Rock prägen.

Elektronische Musik und die Abgrenzung zur Rockmusik

Die Rockmusik wird üblicherweise nicht zur Elektronischen Musik gezählt, obwohl sie mit elektronischen Instrumenten arbeitet und produziert. Die elektronischen Effektgeräte, wie zum Beispiel Elektrogitarren, die in der Rockmusik eingesetzt werden, haben zwar Klang verändernde Wirkungen, werden aber trotzdem nicht zu den Elektrophonen gerechnet. Hier ist eine Abgrenzung zwischen der Elektronischen Musik und Musik mit echten Elektrophonen entstanden, die je nach Stilrichtung zur Elektronischen Musik gehören oder nicht dazu gezählt werden. In der Musikrichtung der Rockmusik sind digitale Effektgeräte tabu, und generell sind Halbleiten bei den Gitarrenverstärkern nicht erwünscht, was sie damit klar von der Elektronischen Musik abgrenzt.

Subgenres: