Dub ist eine Produktionsweise und kein Musikstil im eigentlichen Sinne. Recht schnell aber wurde Dub zu einem Teil der Elektronischen Musik und wird von vielen Musikproduzenten verwendet, um elektronische Tanzmusik zu komponieren. Der Ursprung aber ist auf Jamaika zu suchen und hier wurden schon früh Reggae Songs mit neuen Effekten versehen und dann neu abgemischt. Bei diesen frühen Songs war eines der wichtigsten Merkmale, dass bei Aufnahmestücken verschiedenen Aufnahmespuren ein- oder ausgeblendet wurden. Das konnte schon zu Beginn der 70er Jahre, durch die damals neu entwickelten Mehrspurmischpulte mit Schiebereglern realisiert werden. Dem Dub Künstler ging es darum die klanglichen Texturen zu reduzieren oder zu verändern. Der typische Ablauf im Dub wird durch das Wegnehmen einzelner Spuren erreicht, wobei sich auf diese Weise individuelle und formelle Stereotypen herausgebildet haben.

Wichtige Vertreter der Musikrichtung Dub waren Dub Syndicate, African Simba, Alpha & Omega, Jah Shaka, Mad Professor, The Rootsman und viele mehr.