Dubstep kommt aus England und ist recht genau auf das Entstehungsjahr 2001 zu datieren, in dem die neue Musikrichtung aus einer Mischung von Grime, Garage Reggae und Two Step hervorging. Dubstep vereint wilde Raves und neu digital zusammen gemischte Sounds, die anders klangen und den spezifischen Mix ergaben, der dann so erfolgreich wurde. Innerhalb kurzer Zeit entstanden viele Subgenres im Bereich des Musikstiles Dubstep und die Tracks wurden auch in der Szene in Los Angeles und Berlin bekannt gemacht.

Die Dubstep DJs suchten einen härteren Sound und mischten mit den elektronischen Möglichkeiten, die ihnen zur Verfügung standen den Dubstep zunächst als reine Ckubmusik ab. Die Jugendlichen aus den Ballungszentren brauchten genau diesen Sound, mit dem sie sich identifizieren konnten und fanden diese Musik im Dubstep. Das sehr schnelle Tempo im Dubstep mit 140 BPM (Beats per Minute) wird, wie auch im Musikstil Two Step, mit einem stark synkopierten Rhythmus gespielt. Der charakteristische Sound im Dubstep kommt aber vor allem durch die oft verwendeten Triolen, die Halfstep Beats und die punktierten Rhythmen zustande, die wie auch im Hip-Hop, im Dancehall oder im Electro ähnlich gestaltet werden. Grime ist dem Dubstep am nahesten verwandt, denn sie sind beide im englischen Hip-Hop entstanden, wobei der Dubstep mehr vom Minimalismus geprägt wurde.