Mainstyle ist ein Sub-Genre des Hardcore Technos. Ein wesentliches musikalisches Stilelement ist die verzerrte Bass-Drum, die bis zu dem Punkt übersteuert ist, wo die Linie auf dem Oszillographen eine Rechteckwelle anzeigt. Das macht sich auch an dem melodischen Ton bemerkbar. Für den Sound des Mainstyles wurde oft das Roland Alpha Juno verwendet. Für die Bass-Drum in der Regel das Roland TR-909. Das Tempo im Mainstyle liegt im Bereich von 150 – 165 Beats per minute.

Video: Mainstream Hardcore Mix #01

Die Tracks enthalten in der Regel Samples und synthetisch anmutende Melodien. Häufige Inhalte der Texte sind Gewalt, Drogenmissbrauch und Gotteslästerung (Blasphemie). Dabei werden die Texte oft geschrien, in ihrer Tonhöhe verschoben und klingen verzerrt. Der Mainstream-Sound stammt aus den frühen Hardcore-Zeiten, damals noch unter dem Namen Gabber, welcher sich aber zu einer eigenen Stilrichtung entwickelte. Der Hardstyle war zunächst populärer als der frühe Hardcore. Ab 2002 gewann der Gabber eine gewisse Popularität in den Niederlanden. Sein Sound war düster und industriell. Dann fingen Produzenten an, den Stil langsamer zu machen, mit einer tieferen und noch härteren Bass-Drum. Dieser Sound wurde dann als „New Style“ oder auch „Mainstream“ bezeichnet.

Video: Disturbed Mindz – The World Is Going Down

Als das Tempo zunehmend langsamer wird, beginnt die Musik sogar Ähnlichkeiten mit dem Chicago House zu entwickeln. Viele Hardcore-Techno-Fans hassten diesen Trend und nicht selten wurden DJs solange von dem Publikum ausgebuht, bis diese wieder schnellere Rhythmen spielten. Diese Rivalität ist vergleichbar mit der gegenseitigen Abneigung der Hardcore-Techno Fans und den Anhängern des Happy Hardcores. Wichtigstes Stilelement des Mainstyles bleibt dabei die Bassdrum, die dank ihrer sinusförmigen bis rechteckigen Kurve oft melodische und ähnlich wie beim Trance – euphorisierende Sounds entwickelt.