Chicago House ist die sogenannte Urform des House und ist damit in der Rubrik der elektronischen Tanzmusik einzustufen. Chicago House ist im Szeneclub Warehose in Chicago entwickelt worden, in dem vorwiegend Homosexuelle verkehrten. Hier wurde nach der großen Discowelle, die schon zu bröckeln begann, neben etwas ordinärer Discomusik auch vorzugsweise Phillysoul aufgelegt. Aber auch P Funk und andere elektronische Tanzmusik waren hier sehr begehrt und die DJs begannen nach neuen Musikstilen zu suchen. Soul und Funk waren immer sehr beliebt und hieraus entstand der Chicago House, der mit technischen Innovationen glänzen konnte. Eine einfache Basslinie und ein eingängiger 4four tot he Floor Rhythmus waren die ersten Charakteristika des Chicago House. Das bekannteste Label des Chicago House war zu dieser Zeit DJ International und Trax Records. Von Beginn an gab es im Chicago House die Unterscheidung zwischen Track und Song. Tracks wurden als die Basisstücke bezeichnet und Songs hingegen hatten einen klassischen Aufbau und orientierten sich an Stücken wie „Love Cant Turn Around“ von Jackmaster Funk & Jesse Saunders.

In den 80er Jahren entwickelten sich dann aus dem Chicago House auch andere Musikstile, wie Deep House, Garage oder Acid House, die dann aber alle unter dem Begriff House Music zusammengefasst wurden. Chicago House wird heute immer noch dazu verwendet, um sich von neueren Musikgenres abzugrenzen.

Subgenres: