Schon seit den 70er Jahren ist Industrial eine Musikrichtung aber auch eine Kunstrichtung, die sich aus der experimentellen Avantgarde Musik und der Kunstform des Avantgarde entwickelt hat. Neue Ansätze, Konzepte und Aktionskunst waren die Urheber dieser Entwicklung, die sich auch in der Musik der damaligen Zeit widerspiegelte. Im frühen Industrial waren die Mitglieder der Band Throbbing Gristle die Urheber dieser musikalischen Form und hatten dazu das Label Industrial Records in ihrem Besitz. Industrial stammt aus der englischen Musikszene, hat sich aber auch schnell in den USA etabliert und weitergeführt. Die Provokation war ursprünglich die wichtigste Komponente in der Musik- und Kunstform des Industrial und man wollte sozusagen an die Grenzen der Sinne gehen und die Umwelt schockieren. Die schockierenden Eindrücke wurden so aus der Gewalt, der Krankheit, der Kriege und anderer bedrohlicher Umstände auf dieser Welt gezogen und in die Musikform Industrial transferiert. Hierfür gibt die Gruppe Throbbing Gristle mit ihrem Stück Slug Bait – ICA ein Beispiel, indem es um den Mord an Sharon Tate geht.

Industrial ist in diesem Kontext schwierige Musik und bringt den Zuhörer an die Grenzen. Die Themen im Industrial sind mit der Zeit sehr vielfältig geworden und beschäftigen sich mit Terrorismus, Kolonialismus oder auch dem Nationalsozialismus. Aber auch satanische und okkulte Inhalte werden von einigen Musikern im Industrial aufgegriffen und verarbeitet, wie zum Beispiel Boyd Rice, der als Mitglied der Church of Satan bekannt ist.

Die ersten Projekte im Industrial entstanden schon im Jahre 1974, als sich das Cabaret Voltaire aus Sheffield formierte. Boyd Rice lief damals unter dem Pseudonym NON und kam aus Denver/USA. Die E-Gitarre mit einem angeschraubten Ventilator war eine dieser ersten Erfindungen, die dem Gedankengut des Industrial entsprangen und die ersten avantgardistischen Klangerzeuger wurden erfunden.

Subgenres: