Die Fahrstuhlmusik ist  ein Teil der F-Musik, da sie für den funktionalen Gebrauch in bestimmten Bereichen des öffentlichen Lebens gezielt eingesetzt wird. Der Begriff Fahrstuhlmusik wird aber heute nicht verwendet, da es sich um Muzak handelt, welches ein Markenname ist, der von einem US-amerikanischen Unternehmen gekauft wurde. Muzak ist eine veränderte Form vom Wort Music und wird seit den 70er Jahren in Fahrstühlen, Kaufhäusern oder Hotels als Hintergrundmusik gespielt. Die Zuhörer sollen eine entspannte Situation mit dem Aufenthalt in den speziellen Bereichen erleben und damit beim Einkauf oder der Arbeit positiv beeinflusst werden. Die Wirkung der Fahrstuhlmusik besteht in der gezielten Veränderung der akustischen Verhältnisse in den ausgesuchten Räumlichkeiten. Der Auftraggeber richtet sich dann an die Firma und gibt eine bestimmte Fahrstuhlmusik in Auftrag. Umgebungsgeräusche und andere störende Einflüsse können so Gefühlslage der Menschen im Fahrstuhl oder in einem Kaufhaus beeinflussen. Es wird zum Verweilen eingeladen und Werbung und Konsum können ihren Zweck besser erreichen. Als Beispiel sei die bedrückende Stille eines Kaufhauses genannt und die unangenehmen Geräusche, die dort durch umherlaufende Menschen entstehen würden.

Video: Fahrstuhlmusik

Video: Fahrstuhlmusik – Elevator Music

 Video: Kaufhausmusik