Der Boogaloo entstand in New York und war eine Erfindung afro-amerikanischer und afro-karibischer Musiker, die experimentierten und diesen neuen Musikstil erfanden. Boogaloo ist eine Ableitung von Boogie Woogie und hat Teile von Rock ’n‘ Roll, Bomba und Son in sich. Aber auch der Rhythm & Blues war am Boogaloo beteiligt und hinterließ deutliche Spuren bei diesem Musikstil. Der Boogaloo hatte über New York hinaus eine große Popularität entwickelt und erreichte zu den besten Zeiten sogar die Regionen der Karibik, Venezuelas und Kolumbiens. Alle Musiker, der lateinamerikanischen Formationen hatten zur damaligen Zeit einen Boogaloo im Repertoire, was den Bekanntheitsgrad bewies. Dennoch verschwand der Musikstil Boogaloo Ende der 60er Jahre wieder und ging damals in den Salsa und den Latin Rock z.B. mit Carlos Santana über. Der Boogaloo wurde „freestyle“ getanzt, der in erster Linie mit Tanzelementen aus dem Swing vergleichbar war und sonst aus reiner Improvisation bestand. Ein eigener Tanzstil entwickelte sich nicht, was vielleicht auf erklären könnte, dass er sich nicht langfristig auf dem Tanzparkett halten konnte. Den nachhaltigsten Erfolg feierte der Boogaloo in Kolumbien, wo er als interessante Alternative zur Cumbia angenommen wurde und mit Gruppen La Sonora Carruseles lange Zeit aktuell blieb.

Video: Pete Rodriguez – I Like It Like That

Video: Salsa Boogaloo Mix