Der Ska entstand in Jamaika und ist eine Mischung aus dem traditionellen Mento und der damals auf Jamaika populär gewordenen amerikanischen Musik, die aus den USA herüberschwappte. Die neue Musikform Ska ist geboren und bringt im Jahre 1962 die ersten großen Hits wie „Oh Carolina“ von den Folkes Brothers hervor. Aber die Ska Titel „Boogie In My Bones von Laurel Aitken und „Dont Call Me Daddy von Derrick Morgans machen Furore und verkaufen sich in dieser Zeit hervorragend. Der Ska bringt im Laufe der Jahrzehnte viele Subgenres hervor und verbreitet sich rasch in der gesamten Reggase Szene weltweit. Ob mit Skinhead Reggae, dem Punkrock oder dem deutlich langsameren Rocksteady, der Ska ist die Musik der Outsider, der Hippies und einem großen Teil der jamaikanischen Bevölkerung.

In den 80er Jahren kommen neuen Bands wie The Busters, Bluekilla oder Blechreiz auch in Österreich und Deutschland mit einem großen Ska Revival groß raus und beweisen ein weiteres Mal, dass der Ska sehr vielfältig sein kann und eine große Anzahl an verschiednen Stilen geprägt hat. Ska Jazz, Celtic Ska, Latin Ska oder Dancehall sind weitere Subgenres des großen Ska, der mit seinem einzigartigen Beat viele Musiker auf den Plan gerufen hat.

Video: Skatalites – Ska Ska Ska

Video: The Skankaroos – Ska Music