Die Ursprünge des Tango liegen in Argentinien, Buenos Aires und Montevideo, Uruguay. Der Tango ist eine Mischform vieler Musikstile, die aus europäischer Musik, lateinamerikanischer Musik (Milonga, Habanera) und afrikanischen Rhythmen (Candombe) entstanden sind. Die Vorbilder des Tangos in der Rhythmik waren immer afrikanisch und lateinamerikanisch und die Harmonien europäischer Herkunft. Die Spielweise eines Tango Orchesters ist zwischen den Instrumenten gleichberechtigt, so dass sich die tragenden Instrumente mit Thema und Gegenthema gleichberechtigt abwechseln können. Seit der Entstehung des Tangos haben sich hauptsächlich zwei Richtungen entwickelt. Die traditionelle Strömung im Tango ist am markanten Rhythmus und den simplen Harmonien aufgebaut, wohingegen die zweite Richtung als eher innovativ anzusehen ist und auf der Suche nach neuen Musikstilen war. Hier hat die Kammermusik Vorrang und es wurden neue Instrumente dazugeholt, um Neues auszuprobieren. Das typische Tango Orchester besteht aus Piano, Kontrabass, zwei Violinen und zwei Bandoneons. Die Instrumentierung im Tango ist aber je nach musikalischer Ausrichtung immer beliebig erweiterbar gewesen und wurde sogar mit sehr großen Orchestern besetzt.

 Video: Tango Instrumental

Video: La Cumparsita – Tango

Subgenres: