Die Elektronische Popmusik wird auch als Elektropop bezeichnet und bringt elektronische Instrumente wie Syntesizer, Sampler und Drumcomputer zum Einsatz. Es werden auch die Bezeichnungen Synthie Pop oder Electro Pop verwendet, die aber innerhalb des Genres der Elektronischen Popmusik als eigenständige Genres zu sehen sind. Durch die Entwicklung der elektronischen Technologie zu Beginn der 80er Jahre wird Musik als Elektronische Popmusik bezeichnet, die ihre Möglichkeiten im Bereich der Klangsysteme mit allen Stilmitteln ausschöpft und im Wesentlichen als Musik angesehen werden kann. Seit in der Rockmusik immer mehr Bands auch elektronische Musikinstrumente für Klangexperimente einsetzten, hat sich in der Popmusik die Richtung des britischen Progrock mit Bands wie Pink Floyd herausentwickelt. Das deutschsprachige Pendant waren Gruppen wie Tangerine Dream mit der Musikrichtung Krautrock, die mit ihren elektronischen Musikinstrumenten eine Welle der Begeisterung auslösten. Die Bands, die diesen Musikstil mitprägten wurden unter anderem auch der Musikrichtung des Cosmic Rock oder Space Rock zugeordnet. Die elektronischen Experimente in der Elektronischen Popmusik führten dann auch zur musikalischen Entwicklung der New-Age Bewegung. Das voll elektronische eingespielte Album „Oxygene“ von Jean Michel Jarre aus dem Jahre 1976 ist hier zu nennen, das eine großen Hörerkreis und damit auch den Zeitgeist traf.

 Video: Jean Michel Jarre – Oxygene – Part 1

Video: Elektronische Popmusik

Subgenres: