Cabaret Noir oder auch Dark Cabaret ist eher eine Sammelbezeichung für Bands mit einem bestimmten musikalischen Stil, als ein spezifisches Genre. Im Cabaret Noir mischen sich Indie Rock, Punk und Gothic Rock mit Theater-Elementen der Burlesque, Vaudeville und Cabaret-Shows.

Die Theater-Stücke, an welche sich der Cabaret Noir anlehnt, stammen aus der Goldenen Ära der 20er Jahre der Weimarer Republik. Die Tiger Lillies, die 1989 in London gegründet wurden waren eines der ersten Bands, die ausschließlich Cabaret Noire spielten. Ihre Lieder handelten von düsteren Themen, wie der Prostitution, Bestialität und Blasphemie. Kit and the Widow ist eine weitere Londoner Band aus jener Zeit. Auch bekanntere Bands wie die Banshees widmeten sich eine zeitlang dem Cabaret Noir.

Video: Kit and the Widow – ‚Burn The Faggots‘

Vor allem der Gesang, welcher durch tiefe Chanson-Stimmen und teils kakophonen Gesang geprägt ist, zeichnet die verstörend wirkende Stilrichtung aus. Dabei orientieren sich die Sängerinnen stilistisch oft an den verruchten Gesang Marlene Dietrichs und die Herren an Kurt Weill-Operetten.

Begleitet wird der Gesang durch den eher spärlichen Einsatz von Klavier, Gitarren, Streichern, Trompeten und Akkordeons. Voltaire, die Dresden Dolls und Rozz Williams gehören zu den einflussreichsten Künstlern dieser Musikgattung. Zu der dekadenten Bühnenperformance gehören dunkel geschminkte Akteure im Punk, Gothik bzw. Darkwave Stil.