Wie der Name bereits erahnen lässt, zeichnet sich diese Spielart des Metal vor allem durch die Verwendung folkloristischer Instrumente und Harmonielinien aus. Insbesondere europäische Volksmusik wird hier in Metal und Crossover integriert, dabei wird bei den jeweiligen Bands und Künstler doch zumeist eine Kultur bevorzugt bzw musikalisch verarbeitet und nicht übergreifend vermischt. Formen, in denen sich außereuropäischen Folks zugewandt wird, existieren natürlich auch, sind aber nicht derart stark vertreten.

Video: Skyclad – Just What Nobody Wanted


Die Entstehung des Folk Metal ist eher den suburbanen Gegenden zuzuschreiben den etwaigen Metropolen und bis dato bekannten Hochburgen anderer Stilrichtungen. Inhaltlich finden sich betont stark historische Themen der jeweils eigenen Geschichte, Mythologie, auch Patriotismus und Religion schwingen hierbei mit. Die bereits erwähnten Briten Skyclad um Sänger Marty Walkyier stellen mit die Pioniere des Folk Metal dar, die durch die Eingebung ihres Sängers erstmalig zu Beginn ihrer Karriere Thrash Metal mit folkloristischen Elementen verknüpften. In etwa zur gleichen gründeten sich Orphaned Land aus Israel, die arabische und jüdische Klänge mit Progressive Metal verschmelzen ließen. Von manchen wir dies auch untergeordnet Oriental Metal genannt.

Video: Orphaned Land – Our Own Messiah


Auch der sogenannte Celtic Metal entspringt dieser Grundidee, Metal und Volksmusik zu kombinieren und breitete sich hauptsächlich in Irland aus. Es traten einige Künstler und Musiker hervor, die eine Mischung aus diversen Metal-Sound, wie etwa auch Black Metal mit Irish Folk verbanden. Ein bekanntes Beispiel stellen allgemein Moonspell dar, die sich im Laufe ihrer Karriere zwar mehr und mehr dem Gothic Metal zuwandten, doch zu ihren Anfangszeiten einen sehr düsteren, schweren Black Metal mit mittelöstlichen Folk-Elementen präsentierte.

Video: Moonspell – Extinct


Für einiges Aufsehen sorgten Melechesh, da gerade sie aus Jerusalem stammend, dem Black Metal in Kombination mit Oriental Metal zugetan waren. Ebenfalls zu Beginn der 90er Jahre brachte der deutsche Musikbereich Bands wie Subway To Sally, in der Folge In Extremo, Saltatio Mortis hervor, die teils auch in das Subgenre des Mittelalter-Rocks eingeordnet werden.

Video: Saltatio Mortis – Falsche Freunde

Der skandinavische Bereich zog natürlich nach und hieraus sollte sich später auch die Subgenre des Viking Metal bilden. Bands wie Finntroll, die mehr Black Metal-Elemente einbinden, Vintersorg, eher dem doomigen und progressiven Verlauf zugetan, Korpiklaani oder Otyg, die auch düsterlastig agieren, sind nur einige der Bands, die Norwegen, Schweden und Finnland in den letzten Jahrzehnten in diesem Stil hervorgebracht hat.

Video: Vintersorg – Till Fjälls


Besonders stark vertreten sind Folk Metal-Bands und Künstler, die entweder dem irisch-keltischem Einfluss oder nordischen Mythen und Traditionen zugewandt sind. Eine interessante Spielart bieten in etwa auch die Südländer Mägo De Oz, die Melodic Speed Metal mit progressiven Einflüssen und Irish Folk kombinieren und so auch erstklassige Coverversionen, unter anderem von Led Zeppelin´s A Whole Lotta Love und Rainbow´s Man On A Silver Mountain gemeinsam mit Doro Pesch hervorbrachten, aber auch mit eigenem Material absolut hervorragend den Spagat bewältigten. Auch in asiatischen Gebieten hat diese Form des Musimix Einzug gehalten und verknüpft rockige und metal-orientierte Elemente und Songfundamente mit japanischen Sounds etwa oder auch dem Japanese Ska.

Subgenres: