Selbst unter den Musikstilen des Metal stellt Mathcore wiederum eine Randerscheinung dar. Die Mischung dieses Subgenres beruft sich dabei auf seine Ursprünge im Jazzcore, Industrial Metal, Metalcore, Progressive Metal, Technical Death Metal, Extreme Metal sowie auch des Post-Hardcore. Ein interessantes Spektrum spricht der Mathcore doch sehr die technisch versierte Seite an und nicht durch die Akteure selbst. Dabei besteht allerdings nicht selten die Gefahr, den roten Faden innerhalb, der zumeist weit über die 10-Minuten-Grenze hinausgehenden Songs zu verlieren.

Video: Between the Buried and Me – Astral Body

Es nicht immer einfach zu entscheiden, wo Progressive Metal aufhört und Mathcore beginnt. Between The Buried And Me laufen unter der Kategorie Progressive. Genre-typisch ist auch, die dem progressive gegensätzliche Gesangsart, da im Mathcore oftmals weniger Wert auf Eleganz in der Stimmgestaltung Wert gelegt wird. Verständliche Vocals stehen oftmals zu Gunsten verzerrter oder gutturaler Klänge im Hintergrund.

Video: Botch – We Are The Romans

Auch ein einprägsames Schema ist innerhalb der Songstrukturen selten gegeben. Das Material wirkt recht vertrackt, verstrickt und absolut kompliziert. Das Spiel mit Kirchentonarten und ungewöhnlichen Akkordfolgen stellt keine Seltenheit dar. Die bekannte Struktur des Strophe-Chorus-Aufbaus ist kaum gegeben, wobei dies nicht allgemein im Mathcore gesagt werden kann, da auch innerhalb dieses Subgenres die Grenzen der Basis-Elemente sehr ausreizen.
Inhaltlich lässt sich kein bestimmtes Schema im Mathcore ausmachen, die Themen sind ebenso vielfältig wie die musikalische Gestaltung und Verwendung der zuvor genannten Elemente. Von mystischen und religiösen Themen bis hin zu sarkastischen und ironischen Aufarbeitungen ist alles zu finden. Weitere Vertreter dieses Genres stellen Protest The Hero, Norma Jean, Converge und auch Architects dar.