Death Rock ist eine in den Vereinigten Staaten der späten 1970er Jahre entstandene Musikbewegung, welche sich dem Post-Punk unterordnet. Dave Vanian begründete diesen Stil gewissermaßen mit, als er mit seiner Punk-Band The Damned 1977 in Los Angeles mit einem Vampir-Outfit in Friedhofsästhetik auftrat. In den Anfängen des Death Rock spielten psychedelische und surreale Aspekte eine wichtige Rolle. Dabei dauerte es länger, bis das Genre in der engen Verbundenheit der amerikanischen Post Punk-Szene eine eigene Bedeutung gewann. Auf gemeinsamen Veröffentlichungen wie dem Sampler „Hell Comes to your House Vol. 1“ waren neben Death Rock-Protagonisten Super Heroines, 25 Grave und Christian Death auch Social Distortion, Rhino 39 und The Conservatives vertreten.

Video: Theatre Of Ice – Funeral Games

Langsam begann der Death Rock sich aus der Post Punk-Szene herauszukristalisieren. „Wir hatten ein tieferes Verständnis für die dunkle Seite des Lebens“, so Dinah Cancer in einem Interview. An der Ostküste in New York galten die frühen Misfits als Vorläufer des Genres, im Westen hingegen kämpften sich Bands wie Christian Death, 45 Grave, die frühen T.S.O.L., Theatre of Ice, Super Heroines oder Voodoo Church durch die Clubs der L.A.-Szene. Als die lokale Presse erstmals auf die Horrorästhetik der auftretenden Bands aufmerksam wird, prägt diese erst den Begriff Death Rock.

Anfang der 1980er Jahre entwickeln sich zwei wesentliche Strömungen aus dem Genre: Zum einen der Horrorpunk, mit selbstironischen Inszenierungen und musikalischer Beimengung des Surf Rock und Rockabillys, zum anderen eine dem britischen Gothik Punk ähnliche Mixtur, mit tiefen schweren Bässen, tribalartigem Schlagzeug und quietschenden Gitarren. Für die Entwicklung des amerikanischen Gothik Rock ausschlaggebend waren v.a. die Werke von Christian Death, der diesen Stil mit den beiden Werken „Deathwish“ von 1981 und „Only Theatre Of Pain“ von 1982 begründete. Bis zur Mitte der 1980er Jahre zerschlägt sich die Death Rock-Szene in Los Angeles wieder. Viele Death Rock-Interpreten orientierten sich um oder verschwanden von der Bildfläche.

Video: Voodoo Church – Corpse

Im neuen Jahrtausend kam es durch Bands wie The Deep Eynde, Cinema Strange, Scarlet´s Remains, Subotnix oder Tragic Black zu einem deutlich gothic-punk-orientiertem Death Rock-Revival in den USA, dessen Auswirkungen auch Europa erreichten. Häufig wird diese Entwicklung auch als „Batcave-Revival“, aufgrund seiner optischen Anlehnung an den Stil des Badcave Clubs in London, bezeichnet. In Deutschland dominieren v.a. Bands wie Murder at the Registry und Bloody Dead and Sexy die wiederauferstandene Szene. Bis heute wird das Revival des Death Rock durch immer wieder neu aufkeimende Bands aufrechterhalten.